Das Hoyerbergschlössle hat einen neuen Vorstand

Das Hoyerbergschlössle hat einen neuen Vorstand
Der neugewählte Vorstand des Förderverein Hoyerbergschlössle. (Bild: Förderverein Hoyerbergschlössle)
WOCHENBLATT
Redaktion

Erfolgreiche Mitgliederversammlung des Fördervereins

Lindau – Glücklicherweise stand einer turnusmäßigen Mitgliederversammlung des Fördervereins Hoyerbergschlössle e.V. in diesem Sommer nichts im Wege, wo doch die Neuwahl des Vorstands fällig war. Immerhin fanden zahlreiche Mitglieder den Weg zur Bodolzer Kirche, wo dem Verein dankenswerterweise der Gemeindesaal kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

Reinhard Thorbecke, bislang kommissarisch tätiger Vorsitzender, eröffnete die Versammlung und führte routiniert durch die Tagesordnung. Schriftführer Peter Borel gab einen Rückblick über das vergangene Jahr, das leider keine nennenswerten Fortschritte beim Hoyerbergschlössle brachte. Eine von Studierenden der RWU initiierte und durchgeführte Befragung der Vereinsmitglieder zur  Zukunft des Schlössles brachte bemerkenswerte Ergebnisse, die auf der Homepage (www.verein-hoyerbergschloessle.de) einzusehen sind.

Ein Gespräch des Vorstands bei der GWG im Herbst war ernüchternd. Gerne hätte der Verein erfahren, welche Pläne die GWG für die Sanierung und Nutzung des Lindauer Juwels entwickeln will, doch sah Geschäftsführer Alexander Mayer im Verein keinen Gesprächspartner, den er in sein Vorhaben einbinden müsste.

Bis heute gibt es darüber noch keine konkreten Erkenntnisse. Dieser Stillstand ist aus Vereinssicht wenig hoffnungsvoll und unerträglich. Danach gab die scheidende Schatzmeisterin Bettina Weishaupt einen Überblick über die geordneten und geprüften Finanzen. Der Vorsitzende bedankte sich bei ihr für ihre gewissenhafte Tätigkeit mit einem kleinen Geschenk.

Ebenso würdigte er das Wirken von Christiane Persson in Abwesenheit, die für einen Vorstandsposten nicht mehr zur Verfügung stand.

Die Neuwahlen brachten durchweg einstimmige Ergebnisse:

  1. Vorsitzender:  Reinhard Thorbecke; 2. Vorsitzender:  Stefan Stern; Schatzmeister: Fritz Dilger; Schriftführer: Peter Borel; als Beisitzer wurden gewählt: Klaus Burger, Michael Maier und Thomas Fricke.

Mit dem neuen Vorstand sieht sich der Verein gut aufgestellt, um sich in Zukunft für das Hoyerbergschlössle aktiv einbringen zu können. Dazu bedarf es aber, so Thorbecke, ein Mitwirkungsrecht bei der Entwicklung eines Nutzungskonzepts.

Am Ende der Veranstaltung beleuchtete Eugen Baumann in einem interessanten Vortrag die Geschichte des Weintorggels am Hoyerberg, der heuer 444 Jahre seines Bestehens feiern kann und nun seit 100 Jahren im Eigentum der Stadt Lindau ist.

(Pressemitteilung: Förderverein Hoyerbergschlössle)