Das absolute Bundesliga-Spitzenspiel steht an

Das absolute Bundesliga-Spitzenspiel steht an
Möchten den Klassenprimus ärgern: das Team der TTF Ochsenhausen. (Bild: TTF Liebherr Ochsenhausen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ochsenhausen – Die TTF Liebherr Ochsenhausen empfangen am Sonntag, 12.. Dezember, mit Borussia Düsseldorf den FC Bayern des Tischtennissports in der Dr.-Hans-Liebherr-Halle (15 Uhr). Ein – laut Vereinsmitteilung – toller Wiedereinstieg nach der langen Bundesligapause, die TTF standen zuletzt vor sechs Wochen gegen Schlusslicht Bad Homburg am Tisch.

Mehr Spitzenspiel – der Tabellenzweite (14:2 Punkte) empfängt den Spitzenreiter (16:0), dem er in den letzten Jahren oft eins auswischen konnte – geht nicht. Man dürfe wirklich gespannt sind, ob beide Teams – 14 Tage nach Ende der WM in Houston, bei der aus Ochsenhauser Sicht Kanak Jha besonders zu gefallen wusste – den Fans wieder Tischtennis auf Topniveau bieten können.

Am Sonntag wird sogar ein frischgebackener Weltmeister in Ochsenhausen aufschlagen, nämlich Düsseldorfs Kristian Karlsson, der gemeinsam mit seinem schwedischen Landsmann Mattias Falck überraschend WM-Gold im Doppel gewann. Dafür wird Timo Boll beim Bundesliga-Klassiker fehlen, weil er noch an seiner Bauchmuskel-Verletzung laboriert.

TTF-Asse fühlen sich gut vorbereitet

Fast wäre – so die TTF weiter – auch Samuel Kulczycki Weltmeister geworden, der in den vergangenen Tagen eine tolle Jugend-WM in Portugal spielte und mit der Silbermedaille im U19-Wettbewerb belohnt wurde. Die TTF-Asse haben in den vergangenen Wochen viele Turniere gespielt und sind folglich im Flow.

Sie würden auf das Duell mit dem letztjährigen Triple-Sieger, bei dem sie natürlich als Außenseiter an den Tisch gehen, brennen. Sie könnten allerdings einen Tick unbeschwerter aufspielen, da sie weniger zu verlieren haben als die Borussia, die ihre weiße Weste und den Nimbus der Unbesiegbarkeit zu verteidigen hat. 

Düsseldorf spielt neben dem 30-jährigen Karlsson (Weltrangliste Platz 29) mit dem Schweden Anton Källberg, maßgeblich im Liebherr-Masters-College ausgebildet und nun bereits seit über einem Jahr in Galaform. Der 24-Jährige ist aktuell die Nummer 42 der Welt und weiter auf dem Weg nach oben.

Der ein Jahr ältere deutsche Nationalspieler Dang Qiu komplettiert das Team aus der Landeshauptstadt von NRW. Der Weltranglisten-48. ist, für hiesige Verhältnisse sehr ungewöhnlich, Penholder-Spieler und an guten Tagen für jeden Gegner immens gefährlich.

Gäste aus dem Rheinland in der Favoritenrolle

„Düsseldorf ist natürlich der große Favorit. Sie haben bis jetzt kein Spiel und nur ein paar Einzel verloren“, erklärt Simon Gauzy im Vorfeld des Topspiels. „Aber wir haben auch gut angefangen und werden sehen was am Sonntag passiert.“

Und weiter: „Einzelturniere und in der Mannschaft zu spielen sind ganz unterschiedlich. Es herrscht eine ganz andere Stimmung und Atmosphäre“, betont Gauzy. „Ich habe seit Oktober nicht mehr für die Mannschaft gespielt, vermisse die Jungs und werde am Sonntag alles geben für unseren Verein.“

Das Topspiel wird im Internet live gezeigt

Trainer Fu Yong blickt dem Klassikerwie folgt entgegen: „Nach langer Unterbrechung in der TTBL freuen wir uns auf das Spiel am Sonntag. Düsseldorf ist eine sehr starke Mannschaft und steht aktuell zu Recht an der Tabellenspitze. Wir wollen am Sonntag angreifen und sehen, ob wir die Borussia ärgern können.“

Für alle Fans, die nicht direkt am Rande der Bande dabei sein können: Die Partie in der Dr.-Hans-Liebherr-Halle gebe es – wie immer – auch als kostenlosen Livestream auf www.sportdeutschland.tv zu sehen.

(Quelle: TTF Liebherr Ochsenhausen)