Sehenswert Das 23. Internationale Sandskulpturen Festival

Das 23. Internationale Sandskulpturen Festival
Kunstwerk vom Sandskulpturen Festival 2021 in Rohrschach. (Bild: Bodo Rüedi/Urs Koller)

Tonnenschwere Kunstwerke in vollendeter Form

Rorschach/Schweiz (le) – Das Spektakel im August zieht jeden Sommer Künstler und Zuschauer aus der ganzen Welt an das Schweizer Ufer. Täglich von 9 bis 21 Uhr können Interessierte an der Seepromenade den Künstlern über die Schulter schauen und staunen.

Die Themen wechseln

Jedes Jahr gibt es ein anderes Motto beim Sandskulpturen Festival. Aktuell dreht sich alles um „What goes up must come down“ – „Was hoch steigt, wird tief fallen…“

Sand, soweit das Auge reicht

Die Künstlerteams zaubern aus 300 Tonnen Quarzsand Sandmonumente im spektakulären XXL-Format. Am Ende kürt eine Fachjury die besten Skulpturen. Das Festival geht vom 13. bis 20. August – die Ausstellung vom 21. August bis zum 11. September. Mehr unter www.sandskulpturen.ch

Auf der Insel Rügen: Sandskulpturen ganzjährig und wetterunabhängig

In Binz, dem größten Seebad auf der Insel Rügen, gibt es die Sand Skulpturen Ausstellung Prora in einem Glaspalast. Über 28 der weltbesten Sand-Künstler aus der ganzen Welt treffen sich seit Mitte Februar in Prora, um mehr als 9.000 Tonnen Sand in ein gigantisches Panorama zu verwandeln: Mit Spaten, Skalpellen und feinsten Pinseln rücken sie den Bergen aus extra scharfkörnigem Sand zu Leibe. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 18 Uhr. Weitere Infos: www.sandfest-ruegen.de

(Quelle: Sand Skulpturen Prora/Sandskulpturen Rorschach)