Covid-19-Impfung im Landkreis Lindau auch für Patienten, die Blutverdünner einnehmen

Covid-19-Impfung im Landkreis Lindau auch für Patienten, die Blutverdünner einnehmen
Corona-Impfung / Symbolbild (Bild: Cottonbro von Pexels)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (RWH) – Im Landkreis Lindau werden auch Patienten, die Blutgerinnungshemmer einnehmen, gegen Coviod-19 geimpft. Dies teilte die Pressestelle des Landkreises Lindau auf eine entsprechende Anfrage des Redaktionsbüros Wolfgang Harder (RWH) jetzt mit.

„Es gibt keinen grundsätzlichen Ausschluss von Impflingen, die einen `Blutverdünner´ einnehmen, vielmehr muss hier der Einzelfall betrachtet werden. Nach den bisherigen Erfahrungen hier vor Ort ist es möglich, unter den vom RKI (Robert-Koch-Institut /Anmerkung der Redaktion) angeführten Vorsichtsmaßnahmen, ggfs. auch unter entsprechender Reduktion des `Blutverdünners‘, die Impfung durchzuführen“, erklärte Sybille Ehreiser aus dem Büro des Landrats.

Das Robert-Koch-Institut hat als Einrichtung der öffentlichen Gesundheitspflege die Gesundheit der Gesamtbevölkerung im Blick. Es ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland und wichtigster Ratgeber der Bundesregierung in allen gesundheitlichen Fragen bezüglich der Corona-Pandemie.