Coronavirus: Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen- Bedeckung an stark frequentierten öffentlichen Plätzen nur noch von 7 bis 20 Uhr

Coronavirus: Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen- Bedeckung an stark frequentierten öffentlichen Plätzen nur noch von 7 bis 20 Uhr
Mund-Nasen-Schutz in Fußgängerzone. (Bild: Engin Akyurt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (Bodensee) – Das Landratsamt Lindau hat im Anschluss an die Herbstferien die Städte und Gemeinden abgefragt, ob laut deren Einschätzung eine zeitliche Einschränkung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen- Bedeckung auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen möglich wäre.

Auch wurde abgefragt, ob sich aus Sicht der Städte und Gemeinden bei der Festlegung der Plätze eine Änderung ergibt. Das Ergebnis: Aufgrund des diffusen Infektionsgeschehens bleiben die definierten Plätze weitestgehend bestehen – einzig in Lindenberg werden der Fußgängerweg vom Parkplatz in der Au zum Waldsee, die Waldseepromenade und der Waldseerundweg aus der Liste genommen. Neu hinzugefügt wurde in Wasserburg der Kinderspielplatz im Eschbach-Park und die unmittelbar angrenzenden öffentlichen Flächen. Dafür wird die Maskenpflicht im gesamten Landkreis auf allen definierten Plätzen zeitlich eingeschränkt und gilt ab sofort nur noch von 7 Uhr bis 20 Uhr bzw. im Umfeld von Schulen nur noch von 7 Uhr bis 17 Uhr. Die Maskenpflicht gilt nicht für Auto- oder Radfahrer.
Aktualisierte Liste der stark frequentierten öffentlichen Plätze:


a) Im Stadtgebiet von Lindau (Bodensee):

  • alle öffentlich zugänglichen Straßen, Wege und Plätze auf der Insel einschließlich
    der Seebrücke sowie des Parkhauses P4 an der Inselhalle
  • alle öffentlich zugänglichen Flächen rund um den zentralen Umsteigepunkt ZUP in
    der Anheggerstraße zwischen Kolpingstraße und Ludwig-Kick-Straße
  • der Berliner Platz einschließlich der abgehenden Straßen bis zu 50 m ab dem
    Berliner Platz
  • der Aeschacher Markt einschließlich der abgehenden Straßen bis zu 50 m ab dem
    Aeschacher Markt
  • alle öffenlich zugänglichen Freiflächen rund um das Einkaufszentrum Lindaupark

b) Im Stadtgebiet von Lindenberg i.Allgäu:

  • Verkehrsberuhigter Bereich der Hauptstraße von der Bräuhausstraße bis
    Einmündung in die Bismarckstraße
  • Bahnhofstraße
  • alle öffentlich zugänglichen Flächen rund um den zentralen Umsteigepunkt ZOB in
    der Bismarckstraße

c) In der Gemeinde Wasserburg a. Bodensee:

  • der Lindenplatz einschließlich der abgehenden Straßen bis zu 50 m ab dem
    Lindenplatz
  • alle öffentlich zugänglichen Flächen auf der Halbinsel Wasserburg ab Einmündung
    Halbinselstraße/Mooslachenstraße
  • die Parkplätze beim Freischwimmbad Aquamarin sowie in der Mooslachenstraße
  • alle öffentlich zugänglichen Flächen in einem Umkreis von 50 m rund um den
    Bahnhof
  • der Kinderspielplatz im Eschbach-Park und die unmittelbar angrenzenden
    öffentlichen Flächen

d) In allen Städten, Märkten und Gemeinden im Landkreis Lindau (Bodensee):

  • alle öffentlich zugänglichen Gehwege und Vorplätze an Schulen im Umkreis von
    50m Entfernung zum Schulgebäude
  • alle öffentlich zugänglichen Parkplätze, Tiefaragen und Wegeflächen von
    Supermärkten, Einkaufszentren und Fachmärkten

Hinweis zum Corona-Testzentrum im Landkreis Lindau / Gelände des Umladeund
Wertstoffzentrums Lindau, Bösenreutiner Steig 33, 88131 Lindau
(Bodensee)

Regulärer Testbetrieb:
Der reguläre Testbetrieb für Menschen mit Wohnsitz in Bayern ist immer sonntags von 10 bis 13 Uhr sowie von Montag bis Freitag jeweils von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Menschen mit außerbayerischem Wohnsitz z.B. in Baden-Württemberg können dort im Regelfall nicht getestet werden.

Testbetrieb für Grenzgänger:
Grenzgänger (Arbeitnehmer, Studenten, Handwerker, Selbständige) können sich seit 7.11. ausschließlich samstags testen lassen. An anderen Tagen müssen aufgrund der Kapazitäten Grenzgänger leider weggeschickt werden.

Um lange Wartezeiten möglichst zu vermeiden, werden zwei Testdurchläufe angeboten:
Personen mit Nachnamen A-J werden von 13.30 Uhr bis 16 Uhr getestet.
Personen mit Nachnamen K-Z werden von 16 Uhr bis 18.30 Uhr getestet.
Voraussetzung für eine Testung ist eine Beschäftigungsbescheinigung des Arbeit- oder Auftraggebers mit Angabe des Namens, des Geburtsdatums und der Wohnadresse.

Wichtiger Hinweis: Erkrankte Personen werden im Testzentrum nicht getestet, sondern sollen direkt telefonischen Kontakt mit dem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116117) aufnehmen.

Allgemeine Informationen zum Coronavirus gibt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der Nummer 09131 6808-5101.

Eine Hotline der Staatsregierung gibt unter der Nummer 089-122 220 Auskunft zu allen Fragen rund um das Corona-Geschehen.

Weitere Informationen zum Coronavirus gibt es hier:
Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
https://www.lgl.bayern.de/
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/
Bundesministerium für Gesundheit
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
Kassenärztliche Vereinigung in Bayern (KVB)
https://www.kvb.de