Corona-Screening der Universität Konstanz weist Erfolge auf

Corona-Screening der Universität Konstanz weist Erfolge auf
Corona-Test / Symbolbild (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Seit November 2020 bietet der Fachbereich Biologie der Universität Konstanz – laut Pressemitteilung – freiwillige PCR-basierte SARS-CoV-2-Schnelltests vor Ort für Studierende und Mitarbeiter / innen der Universität an, die Labortätigkeiten ausüben, die nicht online ersetzt werden könnten.

Die Schnelltests erwiesen sich – so die Universität weiter – als erfolgreiche unterstützende Maßnahme, um Infektionen auch bei symptomfreien Personen frühzeitig zu erkennen und Infektionsketten zu unterbrechen. Nun soll das erfolgreiche Screening-Projekt an der Universität Konstanz auf weiterhin freiwilliger Basis ausgeweitet werden.

Die Grundlage für das freiwillige Screening bilde ein unkompliziertes Schnelltestverfahren, das von Wissenschaftler / innen der Universität Konstanz unter Federführung von Prof. Dr. Christof Hauck und mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, des Konstanzer Diagnostik-Labors Dr. Brunner sowie „myPOLS Biotec“, einer Ausgründung der Universität Konstanz, entwickelt wurde.

Den ausführlichen Artikel zum freiwilligen Screening und dem Schnelltestverfahren gibt’s in campus.kn, dem Online-Magazin der Universität Konstanz unter https://www.campus.uni-konstanz.de/wissenschaft/sars-cov-2-screening-an-der-universitaet-konstanz-wird-ausgeweitet