Respekt für die Traumnote 1,2 Coperion Preis geht an Florian Schwarz

Coperion Preis geht an Florian Schwarz
The Winner is… Bernd Neumann (Coperion-Standortleiter Weingarten) übergibt den Coperion Preis an Florian Schwarz. (Bild: DHBW)
WOCHENBLATT
Redaktion

RV/WGT/FN (pr/le) – Florian Schwarz ist der Jahrgangsbeste Maschinenbauer vom Technikcampus Friedrichshafen der DHBW Ravensburg. Er hat sich damit den Coperion Preis in Höhe von 2.500 Euro verdient, den das Weingartner Unternehmen für diese Leistung vergibt. Das Partnerunternehmen im Studium von Florian Schwarz war die MTU Aero Engines AG in München.

Duales Studium war die richtige Wahl

Florian Schwarz hat sein Studium Maschinenbau – Produktion und Management an der DHBW Ravensburg mit der Note 1,2 gemeistert. Die Wahl eines dualen Studiums war für ihn genau richtig, bei der Preisverleihung erinnerte er sich etwa an eine Studienarbeit in der Lernfabrik, bei der es um die Erhöhung der Genauigkeit eines kollaborativen Roboters ging. In seiner Bachelorarbeit hat er sich mit dem technologischen Fortschritt von Bearbeitungsmaschinen und dem daraus resultierenden Potenzial zur Optimierung von Produktionsprozessen beschäftigt. Ein Thema, an dem er auch nach seinem Bachelor und der Übernahme in seiner Firma dranbleibt.

Preis wurde zum 32. Mal vergeben

Bereits zum 32. Mal hat die Firma Coperion nun den Preis an den besten Maschinenbau-Absolventen der DHBW Ravensburg vergeben. Ein Zeichen auch dafür, welchen Stellenwert das duale Studium für den Anlagenbauer hat, Coperion ist von der ersten Stunde an als Dualer Partner dabei. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit der DHBW Ravensburg eine große Chance, als mittelständisches Unternehmen aus der Ausbildung hochqualifizierte und praxiserprobte Mitarbeiter zu gewinnen“, sagt Bernd Neumann, Standortleiter Weingarten von Coperion.