Christian Eriksen soll am Herzen operiert werden

Christian Eriksen soll am Herzen operiert werden
Christian Eriksen soll einen Defibrillator eingesetzt bekommen / Dateifoto vom 08.09.2018 des dänischen Christian Eriksen während einer Trainingseinheit im Ceres Park, Aarhus. (Bild: picture alliance / empics | Tim Goode)

Kopenhagen (tmy) – Der am zweiten Spieltag der „EURO 2020“ zusammengebrochene dänische Mittelfeldstar Christian Eriksen soll einen Defibrillator eingesetzt bekommen. Eriksen war beim Spiel gegen Finnland in Minute 43 ohne Fremdeinwirkung zusammengebrochen und musste noch auf dem Feld reanimiert werden, was auch gelang.

Inzwischen ist der Profi von Inter Mailand auf dem Weg der Besserung, meldete sich bereits bei seinen Mitspielern der dänischen Mannschaft sowie von Inter aus dem Krankenhaus und kündigte an, dass er kämpfen wolle, um bald wieder fit zu sein. Das bedeutet auch, dass der Familienvater nach verschiedensten Herzuntersuchungen zeitnah einen ICD bekommen soll.

Ein ICD ist ein sogenannter implantierter Kardioverter-Defibrillator, der Patienten eingesetzt wird, um zu gewährleisten, dass die Aktivität des Herzmuskels bei Unregelmäßigkeiten normalisiert wird. „Christian hat diese Lösung akzeptiert, der Plan wurde von nationalen und internationalen Spezialisten einhellig als beste Wahl vorgestellt“, teilte der dänische Fußballverband mit, der darum bat, den 29-Jährigen und seine Familie nun in Ruhe zu lassen.