Broschüre „Konstanz in Zahlen“ ist neu aufgelegt worden

Broschüre „Konstanz in Zahlen“ ist neu aufgelegt worden
So sieht sie aus, die neue Faktensammlung über Konstanz. (Bild: Stadt Konstanz)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Die 16. Auflage der jährlich erscheinenden Broschüre „Konstanz in Zahlen“ bietet – laut städtischer Mitteilung – Einblicke in die Entwicklung der Stadt Konstanz. Darin seien die wichtigsten Eckdaten für 2020 zu Bevölkerung, Wirtschaft, Bauen, Umwelt, Soziales, Bildung und Kultur in der Stadt aufgeführt. Die Zahlen aus 2020 sind mit denen aus dem Jahr 2015 verglichen worden.

Im Jahr 2020 sind – so die Stadt Konstanz weiter – viele positive Entwicklungstrends der vergangenen Jahre in Folge der Corona-Pandemie gebremst oder sogar umgekehrt worden. Dennoch habe sich in manchen Bereichen eine positive Entwicklung fortgesetzt. So erwirtschafteten Konstanzer Unternehmen 2020 insgesamt 4.760,5 Millionen Euro, das ist eine Zunahme von über sieben Prozent im Vergleich zu 2015 (4.429,3 Mio. Euro).

Auch die Einzelhandelskaufkraft stieg gegenüber den Vorjahren. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sank gegenüber dem Vorjahr nur minimal und liege immer noch deutlich über der Zahl von 2015. Die Einwohnerzahl in Konstanz nimmt 2020 das erste Mal seit vielen Jahren leicht ab. Im Vergleich zum Jahr 2019 ist die Wohnbevölkerung um 0,6 Prozent beziehungsweise um 495 Personen gesunken.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie würden sich besonders in den Bereichen Tourismus und Kultur zeigen. Die Zahl der Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben sinkt auf 694.981 – das ist der niedrigste Wert seit sieben Jahren. Der Anteil ausländischer Übernachtungsgäste halbiert sich. Alle Kulturbetriebe weisen enorme Rückgänge bei den Besucherzahlen auf.

Die Arbeitslosenquote in Konstanz stiegt auf 4,7 Prozent. 2015 hatte Konstanz noch eine Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent, die in den Folgejahren stetig abnahm. Die Arbeitslosenquote liegt, wie in den Vorjahren, leicht über der des Land Baden-Württembergs (4,1 Prozent), aber unter der deutschlandweiten Quote (5,9 Prozent).

Erfreulich seien die guten Luftwerte: Die Jahresdurchschnittswerte der Luftbelastung mit Stickstoffdioxid NO₂ und Schwebstaub PM10 haben im Vergleich zu 2015 abgenommen. Der Stickstoffdioxidwert habe leicht abgenommen und der Grenzwert sei in beiden Jahren nicht überschritten worden. Der Ozonjahresmittelwert sei hingegen leicht gestiegen.

Die kostenlose Broschüre liegt ab Ende Juli 2021 an den Informationsstellen der Stadt, in den Ortsverwaltungen und bei der Tourist-Information aus. Online sei die Broschüre unter www.statistik.konstanz.de zu finden. Außerdem könne sie bei der Abteilung Statistik und Steuerungsunterstützung angefordert werden (E-Mail: eberhard.baier@konstanz.de oder monika.koehler@konstanz.de, Telefon 07531 / 900-2280 oder -2281).