Brisante Mai-Woche mit Sturmlage und Regen: Wochenende mit Sommerfinale – über 25 Grad!

Brisante Mai-Woche mit Sturmlage und Regen: Wochenende mit Sommerfinale – über 25 Grad!
Eine Sturmlage steht uns am Dienstag bevor. An den darauffolgenden Tagen setzt sich das ungemütliche Wetter mit Regen fort. (Bild: Niklas Kaa)

Lindau/Bodensee (nk) – Die erste Maiwoche bringt uns eine brisante Wetterlage. Am Dienstag erwartet uns eine ausgeprägte Sturmlage, bevor ab Wochenmitte die ungemütliche Witterung durch Regenfälle ergänzt wird. Auch am Bodensee sind stärkere Windböen möglich. Zum kommenden Wochenende prognostizieren die Wettermodelle ein echtes Sommerfinale mit bis zu 28 Grad!

Der Dienstag startet mit zahlreichen Wolkenfelder und letzten Sonnenstrahlen, die den Kampf gegen die zuziehende Bewölkung nach und nach verlieren. Zudem beginnt der Tag mit einem bereits recht lebhaften (Süd-)Westwind, der im Tagesverlauf weiterhin zunimmt. Tagsüber ist der Himmel meist bedeckt, wobei sich regional auch einzelne Wolkenlücken ergeben. Die Höchstwerte erreichen dabei 15 bis 18, am Hochrhein auch knapp 20 Grad und fühlen sich mit dem lebhaften Westwind eher frisch an. Das Schauerrisiko nimmt ab der zweiten Tageshälfte allmählich zu.

Windsituation am Dienstag um 14:00 Uhr: Verbreitet ist mit Wind- und Sturmböen zu rechnen. (Grafik: http://www2.wetter3.de/)

Apropos Wind: In weiten Teilen Deutschlands erwartet uns eine ausgeprägte Sturmlage. Über der nördlichen Mitte sowie im Nordwesten Sturmböen von bis zu 80, stellenweise sogar bis 100km/h möglich. Auch am Bodensee ist mit Sturmböen von über 50 bis 70km/h zu rechnen.

Diese Wind- bzw. Sturmwarnung gilt bis einschließlich Mittwoch!

In den Abend- und Nachtstunden auf Mittwoch setzt verbreiteter Regen ein, der uns bis Mittwoch früh beschäftigt. Dabei regnet es mitunter auch ziemlich kräftig. Am Mittwoch selbst müssen wir uns besonders am Vormittag auf Regenfälle einstellen, bevor es ab der zweiten Tageshälfte langsam trockener wird. Am Nachmittag stellt sich dann eher ungemütliches Schauerwetter mit viel Wind ein. Die Höchstwerte erreichen dabei sehr kühle 8 bis 11 Grad. In einem Regenschauer sinken die Temperaturen entsprechend ab.

Diese ungemütliche Witterung setzt sich auch am Donnerstag und Freitag fort. Neben ein paar freundlicheren Abschnitten steigt das Thermometer bis zum Nachmittag auf maximal 12 bis 15 Grad an. Immer wieder ziehen Regenschauer durch, die mitunter und stellenweise auch intensiver ausfallen und länger anhalten. Zumindest der zuletzt sehr ruppige Wind schwächt sich insgesamt ab.

Der Regen ist ein wahrhafter Segen für die allgemeine Natur. (Bild: Verena K.)

Das Positive an dem eher bescheidenen Wetter ist der wertvolle Regen für die Natur. Die Vegetation schreitet derzeit mächtig voran. Dieser Trend setzt sich auch in den kommenden Tagen fort. Die unbedingt benötigten Niederschläge sind nach dem sehr trockenen April ein wahrhafter Segen für die Vegetationsperiode und die allgemeine Natur. Die aktuelle Witterung mit Schauern/Regenfällen und trockeneren Abschnitten mit zeitweiligem Sonnenschein bieten der Natur die besten Bedingungen.

Am Wochenende ändert sich die Wetterlage grundlegend: Warme Höhenluft flutet Mitteleuropa und Deutschland, sodass sich auch die Temperaturen am Erboden deutlich erhöhen. Höchstwerte von über 24 bis 28 Grad wären nach derzeitigem Stand die Folge. Auch die Sonne könnte das Sommerwetter teils unterstützen.

Den genauen Ablauf zum voraussichtlichen Sommerfinale zum Ende der Woche erblicken wir morgen genauer.