Bodensee-Airport weiterhin vor großen Herausforderungen

Bodensee-Airport weiterhin vor großen Herausforderungen
Rund 119.000 Passagiere verzeichnete der Bodensee-Airport im vergangenen Jahr. (Bild: Samy Kramer)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Corona-Pandemie macht auch vor dem Flughafen Friedrichshafen nicht Halt: Die Passagierzahlen und Flugbewegungen sind nach rund 5 Monaten Lockdown zurückgegangen, teilt der Bodensee Airport in einer Presseerklärung mit. Der Flughafen war allerdings jeden Tag geöffnet und betriebsbereit.

Friedrichshafen (wb) – Im Jahr 2020 konnte der Flughafen Friedrichshafen insgesamt 119.040 Passagiere verzeichnen – rund ein Viertel der Passagiere (24,3%), die 2019 den Flughafen nutzten. Die Zahl der Flugbewegungen betrug 18.814 und damit rund 58% der Flugbewegungen des Jahres 2019.

Die Rückgänge, insbesondere der Passagiere, waren für alle Beteiligten eine Herausforderung. Dank dem Zusammenspiel aller Stellen, die für einen Flugbetrieb notwendig sind, ist es allerdings gelungen, den Flughafen an allen Tagen betriebsbereit zu halten und einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Dass bei den Bewegungen geringere Rückgänge hingenommen werden mussten, lag an der Nachfrage der allgemeinen Luftfahrt und den Flügen der Zeppeline. Die General Aviation – also Privatjets, Kleinflieger, Firmenverkehre und Sonderflüge – konnten täglich den Flughafen anfliegen und haben diese Möglichkeit mangels Linienflügen auch rege genutzt. Auch der Zeppelin NT mit zwei Luftschiffen hat von der Betriebsbereitschaft des Flughafens profitiert. Die „verkehrsarme“ Zeit wurde im vergangenen Jahr dazu genutzt, die Landebahn- und Rollwegbeleuchtung auf LED umzurüsten, außerdem wurden weitere elektrisch angetriebene Gepäckschlepper beschafft. „Mein großer Dank gilt besonders unseren Gesellschaftern und unseren Mitarbeitern. Nur mit deren Engagement haben wir dieses herausfordernde Jahr 2020 trotz der Rückgänge in den Verkehrszahlen meistern können. Die Herausforderungen werden 2021 nicht abnehmen und uns noch einmal alles abverlangen“, sagt Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer des Bodensee-Airports. „Ich bin allerdings sicher, dass wir spätestens ab dem Sommer wieder ein interessantes Flugprogramm für unsere Fluggäste und für die Nachfrage in der Region anbieten können.“