Blutspenderehrung: Auch ein Akt der Nächstenliebe

Blutspenderehrung: Auch ein Akt der Nächstenliebe
DRK-Bereitschaftsleiter Thomas Schilling, Ehrenbereitschaftsleiter Herbert Schilling, Peter Gaus, Klaus Würstle, Lutz Mauersberger, Gabriele Mader, Angela Ortmann, René Müller (stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender des DRK Biberach) und Oberbürgermeister Norbert Zeidler (v. l.). Peter Fetsch, der 125 Mal Blut gespendet hat, konnte leider kurzfristig nicht an der Veranstaltung teilnehmen. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Nach dem coronabedingten Ausfall der Blutspenderehrung im vergangenen Jahr wurden heuer im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Gigelberghalle 41 Personen für insgesamt 1835 Blutspenden geehrt.  

„Erst wenn‘s fehlt, fällt‘s auf.“ – Mit dieser Kampagne wirbt das Deutsche Rote Kreuz bundesweit um Blutspenden. Ein Werben, das trotz der traditionell hohen Spendenbereitschaft in Biberach dringend notwendig ist, wie Oberbürgermeister Norbert Zeidler in seiner Funktion als DRK-Ortsvereinsvorsitzender hervorhob: „Nur drei Prozent der Bevölkerung spenden Blut, obwohl es über 30 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger könnten.“

Dabei würden jeden Tag bundesweit rund 15 000 Blutkonserven benötigt und bis heute sei Blut nicht künstlich herstellbar. „Für mich ist die Blutspende auch ein Akt der Nächstenliebe – es ist ein schönes Gefühl zu wissen, mit der Spende des eigenen Bluts einem anderen Menschen in Not geholfen zu haben“, so Oberbürgermeister Zeidler, der in diesem Jahr mit 50 Blutspenden auch selbst zu den Geehrten gehörte.

Insgesamt konnten in diesem Jahr fünf Personen für 100 und sieben Personen für 75 Blutspenden ausgezeichnet werden. Zehn Personen waren bereits 50 Mal beim Blutspenden, acht Personen 25 Mal. Für zehn Blutspenden wurden elf Personen geehrt.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von einem Trompetentrio der Bruno-Frey-Musikschule. 

Die Blutspender im Einzelnen:

  • 125: Peter Fetsch
  • 100: Peter Gaus, Gabriele Mader, Lutz Mauersberger, Angela Ortmann, Klaus Würstle
  • 75: Wolfgang Blum, Achim Brüchle, Martha Gierner, Bernd Hartmann, Eva Löffelhardt, Georg Richter, Wolfgang Weber
  • 50: Karin Aßfalg, Karin Föhr, Kathrin Fütterling, Ludmila Greiner, Sonja Müller, Helga Reiser, Paul Riek, Waltraud Riek, Rudolf Sommer, Norbert Zeidler
  • 25: Max Ehrhardt, Angelika Hofer, Gerold Kästle, Stefan Kohler, Birgit Kornaker, Andrea Ruf, Clemens Stegmiller, Ernst Weber
  • 10: Leonie Dachroth, Rico Ebert, Sabrina Gebert, Johanna Goller, Stefan Leidig, Rebekka Maigler, Eva Schmidberger, Manuel Schmidberger, Kathrin Weiler, Matthias Wetzel, Stefanie Würstle

Die Jubilare, die nicht an der Ehrungsveranstaltung teilnehmen konnten, bekamen ihr Weinpräsent und ihre Urkunde nach Hause geschickt.