„Blisshards“ müssen sich im Lokalderby geschlagen geben

„Blisshards“ müssen sich im Lokalderby geschlagen geben
Knapp verloren hat die erste Herrenmannschaft der HSG Friedrichshafen-Fischbach // Symbolbild (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die erste Herrenmannschaft der HSG Friedrichshafen-Fischbach hat zum Start der Hallenrunde in der Handball-Bezirksliga knapp verloren. 24:25 hieß es am Ende aus Häfler Sicht bei den Ravensburg Rams.

Ohne sechs Stammkräfte war die Mannschaft von Trainer Andreas Rohrbeck in der Kuppelnau-Sporthalle angekommen und gerieten gegen die Jungs des TSB schnell mit 1:5 ins Hintertreffen.

Schwächen in Abwehr und Angriff

Die HSG FF verpasste es, gut genug zu verteidigten und kam nicht so richtig in die nötigen Abschlussaktionen. Allzu oft war aufgrund des Zeitspiels kein durchdachter Angriff mehr möglich.

Bis zum Pausentee und durch einige personelle und taktische Umstellungen kam Friedrichshafen-Fischbach gegen das Team von Coach Manuel Kuttler besser in die Partie und war nach den ersten 30 Minuten plötzlich wieder dran – 11:12.

HSG-Handballer machen zu leichte Fehler

In Abschnitt zwei gelang es der Häfler Spielgemeinschaft zunächst,  den Defensivverbund besser zu ordnen. Aber in der Schlussphase gelang es nicht, die leichten Fehler entscheidend zu minimieren und eine höhere Effektivität im Torabschluss umzusetzen.

Mit dem letzten Angriff markierten die Gastgeber den 25:24- Zwischenstand, der schließlich das Endergebnis bedeuten sollte. Denn die HSG schaffte es nicht mehr, in den letzen Sekunden eine gefährliche Aktion zu zeigen.

Schon am Dienstag geht’s im Pokal weiter

„Schade, dass es zu keinem Punkt gereicht hat“, sagte Andy Rohrbeck hinterher. „Wir werden aus den gemachten Fehlern weiter lernen und diese abstellen müssen. Dann entscheiden wir solche Spiele auch für uns.“

Schon am Dienstagabend geht es für die Häfler Handballer ins nächste Derby, wenn die SG Ailingen-Kluftern zum Leistungsvergleich im Bezirkspokal lädt. Anwurf in der Ailinger Sporthalle ist um 20 Uhr. Mal schauen, wer sich dieses Mal „Derbysieger“ nennen darf.

Der ausführliche Spielbericht mit beiden Aufstellungen und allen Torschützen ist hier hinterlegt.