„Blisshards“ beginnen neue Hallenrunde mit einem Derbysieg

„Blisshards“ beginnen neue Hallenrunde mit einem Derbysieg
Kaum ein Durchkommen: Die MTG Wangen II (rote Trikots) hat so ihre Schwierigkeiten mit der Häfler Defensive. (Bild: tmy)

Friedrichshafen (tmy) – Die Landesliga-Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach sind mit einem Heimsieg in die neue Hallenrunde 2020-21 gestartet. Gegen die MTG Wangen II gewann die „Erste“ der Häfler Handballspielgemeinschaft mit 26:18. In der Summe stellten die Häfler „Blisshards“ die stabilere Abwehr und legten mehr Chanceneffektivität an den Tag.

Als die Spieler aus Friedrichshafen-Fischbach nach dem Abpfiff beieinander standen, stießen sie mit Spezi, einem Iso- oder einem ACE-Getränk miteinander an. Zugegeben etwas gewöhnungsbedürftig, aber in Zeiten von Corona normal. Schließlich herrschte in der gesamten Bodensee-Sporthalle absolutes Alkoholverbot. Das Siegerbier fiel also aus.

Dabei hätten sich die Hausherren ein eben solches durchaus verdient nach dieser guten Leistung gegen die Reserve aus Wangen, die sich ihren Saisonauftakt sicherlich ganz anders vorgestellt hatte. Doch von Beginn an hatte die Jungs von Horst Kunkel so ihre Schwierigkeiten mit der starken Abwehr der HSG, die kaum ein Durchkommen zuließ. Und: Falls die Würfe doch in Richtung Tor kamen, dann war Torwart David Pietsch zur Stelle.

Der Häfler Keeper hatte ebenso einen richtig guten Tag erwischt, wie Linksaußen Julian Fischinger, der – von den ersten acht Treffern der Mannschaft von Andreas Rohrbeck und Marius Ratt – nicht weniger als sieben Tore markierte. Bis zur Halbzeit hatten sich die Häfler Handballer auf 15:7 abgesetzt und waren auch nach dem Seitenwechsel spielbestimmend, weil die Gäste aus dem Allgäu zudem einige Fahrkarten warfen.

Erst nachdem Rohrbeck ein paar personelle und taktische Experimente wagte und Stammkräften Zeit zum Durchatmen gewährte, holte Wangen auf – zumindest etwas. Doch für eine Wende sollte es nicht mehr reichen, sodass die HSG-Handballer beide Zähler am See behielten und somit einen erfolgreichen Saisonstart aufs Parkett zauberten. Schließlich hatte man die beste erste Halbzeit seit langer Zeit gespielt. Sehr zur Freude Häfler Fans, die lautstark, aber mit genügend Sicherheitsabstand, mitfeierten. 

Es spielten: Pietsch, Göser (Tor); Fischinger (11, 5/8), Fabian Pentzlin (5), Kotnik (5), Nothelfer (2), Keller (1), Pascal Pentzlin (1), Niclas Lunkwitz (1), Bube, Jannis Lunkwitz, Röhner, Turnadzic, Witzemann.