Biotope werden gepflegt – Einflugschneise für den Weißstorch freigelegt

Biotope werden gepflegt – Einflugschneise für den Weißstorch freigelegt
Roland Umbrecht (links) und Nicolas Scherer mit vereinten Kräften bei der Pflege des Biotops. (Bild: Brigitte Göppel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biotope bieten wichtige Lebensräume für unzählige Tiere und leisten einen wichtigen Beitrag für den Naturschutz. In Bad Waldsee gibt es 125 Biotope, viele extra angelegt. So auch das Biotop bei Heurenbach. 

Dieses wurde vor etwa 20 Jahren als gemeinsames Projekt von Land, Stadt und BUND initiiert und umgesetzt. Damals und heute dient dieses Biotop vor allem im Frühjahr als Nahrungsquelle für die Storchenkinder des Weißstorchs von Steinach, denn diese benötigen für die ersten vier Wochen ihres Lebens „Weichfutter“. 

Nach 20 Jahren ist nun einiges an Pflanzen „groß geworden“ und so stand neulich eine größere Pflegemaßnahme an, tatkräftig organisiert und umgesetzt von Roland Umbrecht vom BUND mit der Unterstützung durch Nicolas Scherer, der bei der Stadt derzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) absolviert. Beide schnitten die Einflugschneise für den Weißstorch frei, dünnten auch die anderen Pflanzen fachmännisch aus und machten den Ablauf frei. Im nächsten Jahr steht zudem noch eine größere Aktion im Wasser mit dem Mähkorb an. „Dieses Biotop wurde künstlich angelegt und müsste deshalb offiziell Anlage heißen. Es ist erstaunlich, wie schnell sich eine künstliche Anlage natürlich verwandelt. Innerhalb von zwei Jahren hatte sich hier auf wundersame Art und Weise bereits ein Paradies für Tiere und Pflanzen gebildet“, so Roland Umbrecht. 

Die Stadt bedankt sich ganz herzlich beim BUND für die tatkräftige Unterstützung und die konstruktive sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit – bei zahlreichen Umweltschutzprojekten.

(Pressemitteilung: Brigitte Göppel/Stadt Bad Waldsee)