Biberacher Künstlerin singt Lieder über Tabuthemen

Biberacher Künstlerin singt Lieder über Tabuthemen
Das Markenzeichen der Künstlerin ist ihre tiefe und rauchige Stimme. (Bild: Judith Ezerex)
WOCHENBLATT
Redaktion

Diana Ezerex, Sängerin und Songwriterin aus Biberach, veröffentlicht am 25. Juni ihr neues Debütalbum „My Past’s Gravity“.

Seit Mai 2017 gibt die Künstlerin, die am Pestalozzi-Gymnasium zur Schule ging, ehrenamtlich Konzerte in Gefängnissen. Darunter war auch ein Auftritt in der JVA in Ravensburg. Hier begeisterte sie viele Insass*innen mit ihrer Lebensfreude. Ihr Engagement wurde bisher mit drei Auszeichnungen gewürdigt. Die Aussage von Leo Tolstoi „Um einen Staat zu beurteilen, muss man sich seine Gefängnisse von innen ansehen“ ist einer der Gründe, warum sie sich so intensiv und kreativ mit diesem Thema auseinandersetzt.

Musik zwischen Pop und Soul

Im März 2020 wurde Diana Ezerex dazu inspiriert, über Themen, die im Zusammenhang mit dem Gefängnis stehen, ihr Debüt-Album zu schreiben. Die Songs befassen sich mit der Vergangenheit, Gegenwart und Perspektive. Sie greifen Tabu-Themen, strukturelle Probleme und soziale Ungerechtigkeiten auf. Fragen nach mentaler Gesundheit, Suizid, Akzeptanz und Zurechtfinden in der Gesellschaft werden gestellt. Aus der Auseinandersetzung mit dem Setting Gefängnis entstanden Songs, die für Gesellschaft Relevanz haben. Die Musik bewegt sich zwischen (Urban) Pop, Hip-Hop/Trap & Soul.

Ein Buch mit Liedtexten und Illustrationen von Gefängnisinsassen

Produziert von Thorsten Rheinschmidt entstanden Sounds, die gemeinsam mit ihrer tiefen, rauchigen Stimme der Energie von Rag’n’Bone Man, der Intensität von Bon Iver und der Gelassenheit von Anderson .Paak ähneln.

Ergänzend zum Album arbeitet die Sängerin & Songwriterin an einem Buch, in dem die Liedtexte abgedruckt sind, dazu deren jeweiligen Hintergrundgeschichte, Inspirationsquellen, Intentionen bei der Wortwahl etc. Vor allem aber, als herausragenden Teil des Buchs: autobiografische Kurzgeschichten & lyrische Beiträge sowie Illustrationen von Gefängnisinsass*in. Diana Ezerex möchte mit dem Buch den Insass*innen eine Möglichkeit geben, ihre Geschichte zu erzählen.