Besonderes Testspiel für die Islanders in der Schweiz beim EHC Arosa

Besonderes Testspiel für die Islanders in der Schweiz beim EHC Arosa
Das nächste Spiel der EV Lindau Islanders wird zu einer Premiere für die Lindauer. (Bild: EV Lindau Islanders)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schweizer Drittligist und die Lindauer treffen erstmals aufeinander

Die ersten beiden Testspiele haben die EV Lindau Islanders schon absolviert, nun steht eine Premiere auf dem Spielplan der Vorbereitung. Nach dem Sieg in Gröden und der äußerst knappen Niederlage gegen den EHC Lustenau wartet jetzt der EHC Arosa auf die Islanders.

Erstmals in ihrer nun 46-jährigen Geschichte treffen die Lindauer mit Arosa auf einen der traditionsreichsten Schweizer Eishockeyclubs, der aktuell in der dritthöchsten Liga der Schweiz spielt. Schon die Anreise zur Partie am Samstag (10. September / 18:30 Uhr) hat es in sich. Von Chur geht es über 27 km mit 360 Kurven hoch ins 1775m gelegene Arosa inmitten der Graubündner Berge.

Nicht nur die Anfahrt nach Arosa ist etwas Besonderes, auch der EHC weist eine lange und traditionsreiche Geschichte als herausragendes Merkmal auf. Er wurde 1924 gegründet und steht mit neun Meistertiteln noch heute an dritte Stelle der nationalen Bestenliste, hinter dem HC Davos mit 31 Titeln und dem SC Bern mit 16 Titeln.

Sieben der neun Titel errangen die Graubündner sogar in Folge, als man von 1951 bis 1957 in jedem Jahr die Meisterschaft holen konnte, hinzu kamen noch die Titel 1980 und 1982. Aktuell spielt der EHC Arosa in der MyHockey League, was bedeutet, dass sie in der dritthöchsten Liga der Schweiz spielen und dies die höchste Amateurliga der Schweiz ist. Darüber kommen nur noch die beiden Profiligen des Alpenlandes, die National League (1. Liga) und die Swiss League (2. Liga).

Anfang der 80er-Jahre war Arosa für ein Novum im Schweizer Eishockey verantwortlich. Die geografische Lage von Arosa und die damit verbundene mühsame Anreise für die Fans erwiesen sich, durch die rasch fortschreitende Professionalisierung und dem schwindenden Zuschauerinteresse nach dem Titel 1982, nicht als vorteilhaft.

Nach der Etablierung des EHC Chur 1984 als drittem Bündner Eishockeyclub in der Nationalliga A (höchste Liga), ließ schließlich die finanzielle Situation keine andere Lösung zu als den Abstieg. Dieser freiwillige Abstieg nach Abschluss der Saison 1985/86, welche Arosa auf Platz acht beendete, war deshalb ein Novum in der Geschichte des Schweizer Eishockeys. In der näheren Zukunft wollen die Graubündner aber wieder angreifen und um den Aufstieg in die Swiss League spielen.

Nach der spektakulären Anreise auf 1775m Höhe, welche aufgrund der kurvenreichen Strecke nicht mit dem Mannschaftsbus, sondern mit Kleinbussen absolviert werden muss, wird es für die Lindauer im dritten Testspiel der laufenden Vorbereitung darum gehen, sich weiter zu finden und die Spielzüge zu verinnerlichen.

Wie auch für den EHC Lustenau (A) am vergangenen Dienstag, ist es auch für den EHC Arosa das letzte Testspiel vor dem Ligastart in der Schweiz. Die Schweizer sind also schon entsprechend eingespielt, dennoch werden die Islanders auch in Mitten der Graubündner Berge an die guten Leistungen der ersten Testspiele anknüpfen wollen. 

Tickets für das Spiel gibt es in Arosa an der Abendkasse, für alle Lindauer Fans die sich dieses Spiel gerne vor Ort anschauen möchten. Von Chur aus wäre auch eine Anreise mit dem Zug nach Arosa möglich, für all jene die nicht so kurvenverträglich sind.

(Pressemitteilung: EV Lindau Islanders)