Berg Brauerei: Herbstgoldanstich am 27. August

Berg Brauerei: Herbstgoldanstich am 27. August
Am 27. August feiert die Berg Brauerei den Anstich ihres Herbstgolds. (Bild: Berg Brauerei)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ehingen-Berg – Auch in diesem Jahr feiert die Berg Brauerei den Anstich ihres Herbstgolds, dem leichten, saisonalen Bier für den Herbst, in Berg.

Aus hellem Albkorn-Gerstenmalz, sowie den Spezialmalzen Cara-Spezial und Caramünch, wurde das Herbstgold zu einer Stammwürze von 10,1% und einem Alkoholgehalt von 4,1% gebraut. Zusammen mit der behutsamen Gabe von Tettnanger Aromahopfen entsteht ein mild gehopftes Bier mit strahlend goldgelbem Farbton und dezentem Malzaroma.

Beim Maischen im Sudhaus sind natürliche Wirkstoffe wichtige Helfer in der Bierherstellung, denn sie verwandeln Getreidestärke in Malzzucker. Der gleiche Umwandlungsvorgang findet beim Brotkauen im Mund statt. Nach einer Weile schmeckt das Brot süß, da auch hier die natürlichen Wirkstoffe aus der Getreidestärke in Zucker umgewandelt werden. Durch das langsame Maischverfahren im Sudhaus mit Koch- und Ruhemaische bekommen die Biere in Berg ihren besonderen Malzcharakter. Die Umwandlung beim Maischen braucht aber Zeit. Das ist beim Brauen genauso wie beim Brotbacken.

Anschließend vergärt Hefe die Würze zu Alkohol und Kohlensäure. In vielen Brauereien ist das Bier dann fertig. In Berg schließen sich zwei weitere wichtige Schritte noch an. Die in der seltenen und aufwändigen Bottich-Gärung vergorene Würze wird nach acht Tagen Hauptgärung aus dem Bottich entnommen, an dessen Innenwände die Gerbstoffe zurückbleiben. Im Reifetank wird das Bier mit frischer Hefe und Würze aufgekräust – die Nachgärung findet von 6°C auf -1°C fallend statt. Auf diese Art bindet sich die Kohlensäure ganz fein ans Bier. Bei der klassischen Sekt- und Champagnerherstellung wird dieses zweite Vergären auch oftmals angewendet.

Das Herbstgold gibt es von Ende August bis Ende Oktober, in gemütlichen Wirtshäusern, herrlichen Landgasthöfen, noblen Restaurants, Kneipen und Bars frisch vom Fass.

Das erste Herbstgold der Saison wird in der Brauerei am 27. August um 19:00 Uhr angestochen. Die Kapelle Wahnsinn sorgt für ordentliche Stimmung und um das leibliche Wohl sorgt sich das Team der BrauereiWirtschaft.

Bei gutem Wetter wird im BrauereiGarten unter alten Obstbäumen zwischen Sudhaus, Ulrichsfestplatz und BrauereiWirtschaft gefeiert.

(Pressemitteilung: Berg Brauerei)