Bereit zum Abflug: Ab Freitag schwebt der Zeppelin wieder über unsere Region

Bereit zum Abflug: Ab Freitag schwebt der Zeppelin wieder über unsere Region
Mit dem Zeppelin NT in rund 300 Metern Flughöhe die Region aus einem einzigartigen Blickwinkel genießen - ein ganz besonderes Erlebnis. (Bild: David Balzer)

Der Zeppelin NT, der im Sommerhalbjahr stets majestätisch am Himmel entlanggleitet, ist ein Wahrzeichen der Bodenseeregion. Durch die Corona-Pandemie verzögerte sich der diesjährige Saisonstart, am Freitag kann es nun endlich losgehen. Das WOCHENBLATT durfte vorab beim Presseflug dabei sein.

Friedrichshafen (dab) – „Hinter uns liegen sieben lange, schwierige Monate. Umso größer ist die Freude, dass wir nun wieder Gäste bei uns begrüßen und ihnen unvergessliche Flugerlebnisse bieten können“, freut sich Eckhard Breuer, Geschäftsführer der Deutschen Zeppelin-Reederei.

Neben Passagierflügen seien auch Wissenschaftsflüge, Flüge für Werbepartner und Touren ins Rheinland oder auch nach Frankfurt für das aktuelle Jahr fix. „Dabei gilt stets: Erst testen, dann fliegen. Das ist der große Unterschied zu 2020“, so Breuer. Keinen Test benötigen Geimpfte sowie Genesene, ein Nachweis ist nötig.

Zeppelinflug über Lindau. (Bild: David Balzer)

In Kooperation mit der Bodensee-Apotheke wurde direkt am Zeppelin-Hangar ein Schnelltestzentrum eingerichtet, um einen möglichst schnellen und reibungslosen Ablauf vor Flugantritt zu ermöglichen. Für Gäste, die lediglich das Restaurant besuchen möchten, gelten die selben Vorgaben.

Pandemiebedingt werden derzeit zudem keine Werftführungen angeboten.

Das schmälert die Vorfreude auf die am Freitag beginnende Saison allerdings keineswegs. „Die Vorbereitungen liefen in den vergangenen Tagen auf Hochtouren“, berichtet Andrea Fischer, Marketing- und Vertriebsleiterin der Reederei. „Wir bieten weiterhin Flüge zwischen 30 und 120 Minuten an, Preiserhöhungen gibt es nicht.“ Die beliebtesten Routen seien vor allem der 30-Minuten-Flug über Friedrichshafen sowie die 45-Minuten-Flüge über Lindau, Ravensburg oder Meersburg.

Einzigartige Aussichten geboten beim Zeppelinflug über den Bodensee. (Bilder: David Balzer)

In Absprache mit der Stadt Friedrichshafen dürfen die Gondeln der beiden Zeppeline vorerst mit lediglich acht Passagieren besetzt werden. „Wir hoffen aber natürlich, möglichst bald wieder mit Vollauslastung fliegen zu dürfen“, so Eckhard Breuer.

Die Pandemie hatte bereits 2020 deutliche Auswirkungen auf die Passagierzahl: Das Ziel von 24.000 Passagieren wurde deutlich verfehlt, nur knapp 14.000 Menschen wollten im vergangenen Jahr mit dem Zeppelin fliegen. „Das können wir nicht mehr aufholen. Aber wir blicken sehr optimistisch nach vorne“, betont der Geschäftsführer.

Zeppelinflug über Friedrichshafen. (Bild: David Balzer)

Wer Lust bekommen hat, in rund 300 Metern Flughöhe unsere Region aus einem einzigartigen Blickwinkel zu genießen, findet alle weiteren Informationen unter www.zeppelinflug.de