Benedikt Buggle bewirbt sich als Bürgermeister in Mahlstetten

Benedikt Buggle bewirbt sich als Bürgermeister in Mahlstetten
Benedikt Buggle hat seine Bewerbung um das Bürgermeisteramt in Mahlstetten abgegeben. (Bild: Benedikt Buggle)
WOCHENBLATT
Redaktion

Böttinger Schultes sieht Synergieeffekte durch Übernahme des weiteren Amtes

Mahlstetten/Tuttlingen – Benedikt Buggle, seit 2016 hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Böttingen, hat am vergangenen Wochenende und damit kurz nach Veröffentlichung der Stellenausschreibung seine Bewerbung im Mahlstetter Rathaus eingeworfen und bewirbt sich damit um die Nachfolge von Helmut Götz, der um eine vorzeitige Beendigung seiner Amtszeit gebeten hatte. Die Wahl findet am 31. Januar 2021 statt.

Buggle sieht sich selbst für die Übernahme eines weiteren Bürgermeisteramtes gerüstet, wenngleich er mit Respekt auf die kommenden Herausforderungen insbesondere kleinerer Gemeinden blickt. Das Aufgabenspektrum werde nicht weniger, gleichzeitig komplexer und damit zeitaufwendiger. Nichtsdestotrotz hätten ihn die sich ergebenden Synergieeffekte zur Kandidatur bewogen. Mahlstetten und Böttingen würden in vielerlei Hinsicht gut zusammenarbeiten: so besuchen unter anderem die Mahlstetter Kinder die Böttinger Grundschule, die Feuerwehren helfen sich gegenseitig und auch das Forstrevier teilen sich beide Kommunen. Durch die gemeinsame Zugehörigkeit zur Verwaltungsgemeinschaft Spaichingen und zum HeubergForum, dem Zusammenschluss von Unternehmen und Kommunen auf dem Heuberg, könnten auch Termine, die beide Gemeinden betreffen, mit gleich bleibendem Aufwand erledigt werden. „Mahlstetten ist überdies eine kleine, attraktive Gemeinde mit guter Infrastruktur und einem gesundem Vereinsleben“, verrät Buggle einen seiner weiteren Beweggründe. Natürlich hätte eine mögliche Kandidatur in Mahlstetten bereits bei der Bewerbung in Böttingen vor fünf Jahren eine – wenn auch zunächst untergeordnete – Rolle gespielt. Dennoch ist Benedikt Buggle froh, dass die Amtsübernahme in beiden Gemeinden nicht in zeitlichem Zusammenhang gestanden hätte. „Das wäre für den Anfang sicher zu viel gewesen.“ Mahlstettens derzeitiger Bürgermeister Helmut Götz habe ihn aber schon länger einmal auf eine etwaige Kandidatur angesprochen. Es habe also ausreichend Bedenkzeit bestanden.

Der 38-jährige Diplom-Verwaltungswirt lebt mit seiner Frau sowie seinen drei Kindern in Tuttlingen. Er sitzt seit 2019 für die CDU im Kreistag des Landkreises Tuttlingen. Obwohl Parteimitglied möchte Buggle als Kandidat aller Bürger antreten. „Ich bin überzeugt, dass sich Kommunalpolitik – insbesondere in Gemeinden der Größe Mahlstettens – an der Sache orientiert und Parteipolitik auf kommunaler Ebene eine untergeordnete Rolle spielt.“ Vielmehr wolle er die Gemeinde gemeinsam mit dem Gemeinderat und den Bürgern für alle Bürger gestalten.

Einen klassischen Wahlkampf werde es coronabedingt eher nicht geben, ist sich Buggle sicher. Auf einen Wahlprospekt müssten die Bürger aber nicht verzichten. Er stehe natürlich gerne den Bürgern, den Vereinen und Institutionen für Gespräche zur Verfügung oder nehme Anregungen auf elektronischem Wege entgegen. Den Gemeinderäten werde er sich zeitnah vorstellen.