Bei der „agraria Oberschwaben“ schlagen Männerherzen höher!

Bei der „agraria Oberschwaben“ schlagen Männerherzen höher!
Stephan Drescher von der RVG (Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft mbh) freut sich über das vielseitige Angebot auf dem Messegelände (Foto: Daniela Leberer)

Ravensburg (le) – Vom 14. bis 18. Oktober, täglich von 9 bis 17 Uhr, kommen Landwirte aus der ganzen Region auf dem Freigelände bei der Oberschwabenhalle Ravensburg auf ihre Kosten. „Agraria“ voll ausgebucht: 80 Aussteller sind auf der Agrar-Fachmesse vertreten & zeigen auf ca. 20.000 qm interessante Neuheiten und Altbewährtes rund um die Land- und Forstwirtschaft.

Für den großen und kleinen Hunger zwischendurch gibt es einen Gastronomiebereich. Die Tische sind mit viel Abstand aufgebaut, überdacht und dennoch an der frischen Luft.

berall auf dem Gelände gibt es Stationen zum Händewaschen und zur Desinfektion. Dem liegt ein Hygiene- und Sicherheitskonzept zugrunde, mit dem sich der Messeveranstalter, die Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft RVG, eng an die derzeit gültige Corona-Verordnung für Messen in Baden-Württemberg hält.

Eintrittspreise: Erwachsene 6 Euro, Jugendliche ab 14 Jahren 4 Euro.

Wer die Fachmesse besuchen möchte, muss sich vorab registrieren. Notwendig hierfür ist die „BesucherApp“.

Sicherheit & Die „BesucherApp“

Genau 1885 Menschen dürfen jeweils gleichzeitig auf dem Messegelände sein. Umgesetzt wird das mit Hilfe der „BesucherApp“, mit der sich alle bequem vorab registrieren. So werden auch Schlangen und Wartezeiten vermieden. „Wir empfehlen allen, zwischen Mittwoch und Freitag zu kommen“, sagt Stephan Drescher. „Erfahrungsgemäß ist der Andrang am Wochenende am größten.“ 

Wer die „Agraria Oberschwaben“ besuchen will, muss sich vorab registrieren. Hierfür ist die „BesucherApp“ notwendig, die man für Smartphones und Tablets (Betriebssysteme ios und Android) kostenlos herunterladen kann. In der App hinterlegen die Besucherinnen und Besucher ihre Kontaktdaten und erhalten eine persönliche Reservierung, mit der sie trotz  der begrenzten Besucherzahl zuverlässig aufs Messegelände kommen.