Fernwärme und Trinkwasserversorgung Baumaßnahme in der Ravensburger Herrenstraße verschoben

Baumaßnahme in der Ravensburger Herrenstraße verschoben
Das TWS-Gebäude in Ravensburg. (Bild: TWS Ravensburg)
WOCHENBLATT
Redaktion

TWS beginnt dort mit den Arbeiten für Fernwärme und Trinkwasserversorgung erst nach dem Rutenfest – Marktstraße ist fertig

Ravensburg – Mit den Arbeiten in der Herrenstraße werden die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) den Ausbau des Fernwärmenetzes in der Ravensburger Altstadt weiter voranbringen. Starten wird die Maßnahme erst nach dem Rutenfest, dann werden in der Herrenstraße auch die Infrastruktur für Trinkwasser erneuert und Leerrohre für Breitband verlegt. „Damit die komplexe Baumaßnahme dort zügig von statten gehen kann, bündeln wir alle Kräfte.

Herzstück des Bauprojektes ist die Fernwärme. Sie ist ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz und wir treiben damit parallel die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern voran“, betont Andreas Wuhrer, Teamleiter Planung und Bau der TWS Netz. Allerdings erfordert vor allem fehlendes Material ein ständiges Nachtarieren bei den Zeitplänen.

Die Arbeiten in der Herrenstraße werden in mehreren Abschnitten ausgeführt. Los geht es im August im Bereich zwischen Frauenstraße und Hochstatt (Roßbachstraße). Damit wird der Anschluss an die Heizzentrale im Parkhaus Rauenegg möglich, die die TWS dort plant. Der Baubeginn für das Fernwärmenetz in der Olga- und Rudolfstraße ist für den Spätsommer vorgesehen.

Leitungen in der Marktstraße fertig

Dank des guten Zusammenwirkens aller Beteiligten ist es inzwischen gelungen in der Marktstraße und im Bereich Rathaus den Fernwärmeausbau abzuschließen. Weitere Arbeiten kann das Ausführungsteam aber nur abschnittsweise angehen. Denn an vielen Stellen fehlt es an Material wie Stahl für die wärmeführenden Rohre. „Wir tun, was wir können. Aber diese Engpässe sind eine unmittelbare Folge der Lieferkettenprobleme, die in allen Bereichen der Wirtschaft spürbar sind“, unterstreicht Miriam Sepke-Vogt, Projektleiterin der TWS.

Detaillierte Aussagen zum weiteren Verlauf des Fernwärmeausbaus seien deshalb aktuell nicht zuverlässig möglich.

Infopoint für Anwohner und Gewerbetreibende

Um Fragen der Bürgerinnen und Bürger persönlich zu beantworten, wird die TWS vor Beginn der Maßnahme in der Herrenstraße in der Nähe der Liebfrauenkirche einen Infopoint einrichten. Dort steht dann zu festen Zeiten ein Ansprechpartner persönlich bereit.

(Pressemitteilung: Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG)