Baugenehmigung Drei-Kronen-Hof

Baugenehmigung Drei-Kronen-Hof
Geschäftsführer Horst Riess, Prokuristin Rita Hilzinger und Oberbürgermeister Michael Beck (Bild: Tuttlinger Wohnbau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Die Baugenehmigung für den Drei-Kronen-Hof ist erteilt. Oberbürgermeister Michael Beck ließ es sich nicht nehmen, das wertvolle Schriftstück dem Geschäftsführer Horst Riess und der Prokuristin Rita Hilzinger direkt zu überreichen. Dabei schaute er (trotz Corona-Masken) in sehr zufriedene Gesichter.

Im Jahr 2016 schrieb die Stadt Tuttlingen einen anonymen Investoren- und Architektenwettbewerb für das ehemalige Union-Areal aus. In Zusammenarbeit mit den wettbewerbserfahrenen Architekten, Andreas und Thomas Theilig aus dem Architekturbüro KTP Ostfildern, reichte die Wohnbau als Investorin einen Entwurf ein, der von einem hochkarätig besetzten Preisgericht als Siegerentwurf ausgelobt wurde.

Ziel der Wohnbau ist es nun, ein Quartier zu errichten, in welchem gewohnt und gearbeitet wird, in dem es aber auch zu Aufenthaltsqualitäten und Erlebniswelten kommt, die es bislang in Tuttlingen so noch nicht gegeben hat. Mit dem Oberbürgermeister waren sich die Verantwortlichen der Wohnbau einig, dass die Innenstadt Tuttlingens nur Bestes verdient hat und das fängt bei einem attraktiven Städtebau einer hochkarätigen Architektur an und hört bei exzellenten Grundrissen und sauberen Arbeitsplätzen noch nicht auf.

In den nächsten Schritten wird es zu Erdarbeiten, zum Aushub und in Teilen zu einem schweren Verbau der Baugrube kommen. Die Wohnbau will es während der Bauzeit ermöglichen, dass die Bevölkerung geeignete Gelegenheiten erhält, den Baufortschritt an diesem exponierten Standort mitzuverfolgen.

Nähere Information hierzu erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt an dieser Stelle. Trotz des bemerkenswerten Schwierigkeitsgrades dieses Vorhabens strebt der Investor Wohnbau eine Fertigstellung noch zum Ende des Jahres 2023 an.

(Pressemitteilung: Tuttlinger Wohnbau)