BasisBibel: Weltweit ist sie die erste Bibel, die schon bei der Übersetzung die Anforderungen des digitalen Lesens berücksichtigt

BasisBibel: Weltweit ist sie die erste Bibel, die schon bei der Übersetzung die Anforderungen des digitalen Lesens berücksichtigt
(Bild: Deutsche Bibelgesellschaft)
WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart – Am 21. Januar 2021 erscheint die BasisBibel der Deutschen Bibelgesellschaft in ihrer vollständigen Ausgabe – mit Altem und Neuem Testament. Sie ist eine neue Bibelübersetzung, die sich in besonderer Weise durch ihre Verständlichkeit und Zuverlässigkeit auszeichnet. 17 Jahre lang haben über 40 Übersetzer an der BasisBibel gearbeitet. 2003 begann die Übersetzungarbeit mit dem Markusevangelium. Rund 100 000 Stunden hat das Projekt in Anspruch genommen. Eine einzelne Person hätte dafür elfeinhalb Jahre ohne Unterbrechung benötigt.

Kurze Sätze, eine klare, prägnante Sprache und ihr einzigartiges Design sind die Markenzeichen der BasisBibel. Zusätzliche Erklärungen von Begriffen und Sachverhalten erleichtern das Verständnis der biblischen Texte. Die BasisBibel ist dadurch einfach zu lesen und gut zu verstehen. Sie ist eine neue Übersetzung aus den hebräischen, aramäischen und griechischen Urtexten. Ihre sprachliche Struktur folgt dem Gebot der Einfachheit. Die Sätze in der BasisBibel sind in der Regel nicht länger als 16 Wörter und umfassen einen Haupt- und maximal einen Nebensatz. Alle Informationen eines Satzes sind klar gegliedert und linear angeordnet. Dadurch gibt es zum Beispiel keine komplizierten Schachtelsätze.

Infos: Ihre bisher erschienenen Teile Neues Testament, Psalmen und ausgewählte Texte des Alten Testaments, gibt es in gedruckter Form, als Hörbuch sowie in der Reihe „Bibeldigital“, im Internet und in der kostenlosen Die-Bibel.de-App.