Wallfahrtskirche Steinhausen Barocke Köstlichkeiten mit Trompete und Orgel an Fronleichnam

Barocke Köstlichkeiten mit Trompete und Orgel an Fronleichnam
Die beiden Musiker Gregor Simon (li.) und Hermann Ulmschneider (re.). (Bild: Gregor Simon)
WOCHENBLATT
Redaktion

Steinhausen – An Fronleichnam, 16. Juni gibt es um 16 Uhr in der Wallfahrtskirche Steinhausen festliche und virtuose Musik aus der Barockzeit. Der Trompeter Hermann Ulmschneider konzertiert mit dem Organisten Gregor Simon. Sie präsentieren ebenso glanz- und prunkvolle wie lyrisch gestimmte Werke von Georg Philipp Telemann, Jean-Baptiste Loeillet und Giuseppe Tartini.  Dazu kommen an der Orgel einige Kleinodien sowie eine spontane Improvisation über ein von den Konzertbesuchern gewünschtes Kirchenlied.

Der Eintritt beträgt 10 €. Die Kasse öffnet 30 Minuten vor Konzertbeginn.

Weitere Konzerte finden statt am Sonntag, 17. Juli um 17 Uhr im Münster Zwiefalten (mit zwei Trompetern und Orgel) sowie an Mariä Himmelfahrt, 15. August um 16 Uhr in der Basilika Ottobeuren.

Zu den Künstlern

Seit über 20 Jahren begeistert der Profimusiker Hermann Ulmschneider die Zuhörer mit seinen brillanten Trompetenklängen. Ulmschneider studierte am Konservatorium in Feldkirch und machte sich neben seiner Arbeit als Instrumentallehrer an den Musikschulen in Lindau und Bad Wurzach einen Namen als exzellenter Trompetenvirtuose. Er ist Solist renommierter Blechbläserensembles, der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben, der Akademischen Schlossbläser Bad Wurzach und der Stiftsbläser Lindau. 

Nachdem er zunächst in Stuttgart, dann in Laupheim als Dekanatskantor wirkte, ist Gregor Simon heute freiberuflich tätig als Organist, Chorleiter und Komponist. Im Auftrag der Diözese Rottenburg-Stuttgart betreut er die historische Holzhey-Orgel (18. Jh.) am Münster in Obermarchtal. Simon gab zahlreiche Orgelkonzerte im In- und Ausland, wie in der Gedächtniskirche Berlin, im Großmünster Zürich, an der Silbermannorgel im Dom zu Freiberg, an der Brucknerorgel im Stift St. Florian oder beim Europäischen Festival für Kirchenmusik in Schwäbisch Gmünd.

(Pressemitteilung: Gregor Simon)