Bäuerinnenlehrfahrt gibt Einblick in unterschiedliche landwirtschaftliche Konzepte im Landkreis Biberach

Bäuerinnenlehrfahrt gibt Einblick in unterschiedliche landwirtschaftliche Konzepte im Landkreis Biberach
Teilnehmerinnen der Lehrfahrt auf dem Biolandbetrieb der Familie Bauschatz. (Bild: Landratsamt Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Nach zwei Jahren Pause machten sich dieses Jahr wieder rund 35 Bäuerinnen und interessierte Verbraucherinnen auf den Weg, um  Betriebe in der Region in Augenschein zu nehmen. Diesmal ging es nach Riedlingen und Bad Buchau. Die Fahrt wurde vom Landwirtschaftsamt Biberach organisiert.

Christine Schuster, Koordinatorin der Biberacher Ernährungsakademie (B-EA), begrüßte die Teilnehmerinnen auf dem Betrieb von Familie Bauschatz in Grüningen bei Riedlingen.

Der Betriebsleiter Armin Bauschatz und seine Frau Elisabeth stellten ihren Betrieb vor. Familie Bauschatz vermarktet ihre Produkte in einem ganzjährlich am Freitag geöffneten Hofladen. Eigene Produkte wie zum Beispiel Apfelsaft, Eier, Kartoffeln, Rindfleisch, Gemüse und Salate sowie Hanföl, Nudeln und Brot werden zusammen mit einigen zugekauften Produkten verkauft. Außerdem beschickt Familie Bauschatz seit 1998 auf dem Wochenmarkt samstags in Laupheim einen Marktstand.

Nach einer Feldbegehung besichtigten die Teilnehmerinnen die Ölmühle, in der verschiedene Öle aus Hanf, Raps, Lein und Leindotter gepresst werden. Zum gemeinsamen Mittagessen kamen die Teilnehmerinnen in der „Heimatküche“ in Bechingen zusammen. Im Anschluss stellte Susanne Krause, Managerin der Biomusterregion des Landkreises Biberach, ihre aktuellen Projekte vor.

Am Nachmittag stand die Besichtigung des neuen Milchviehstalls der Familie Sailer in Burgau/Dürmentingen auf dem Programm. Hier begrüßte der Amtsleiter des Landwirtschaftsamts, Albert Basler, die Bäuerinnen und Verbraucherinnen. Der Betriebsleiter stellte zusammen mit Bernd Jäger, dem für die Investitionsförderung zuständigen Mitarbeiter des Landwirtschaftsamts, seinen neuen Milchviehstall mit drei Melkrobotern vor. Der Milchviehbestand erhöhte sich durch den Neubau von 83 auf 158 Kuhplätze.

Beim gemeinsamen Kaffeetrinken im Café „Gugelhupf“ der Familie Müller in Dürnau/Bad-Buchau erfuhren die Bäuerinnen noch Aktuelles aus dem Landwirtschaftsamt und dem Sachgebiet Hauswirtschaft und Ernährung.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)