Baden-Württemberg erwägt Maskenpflicht-Ende in Grundschulen

Baden-Württemberg erwägt Maskenpflicht-Ende in Grundschulen
Masken und Taschen hängen in einer Grundschule an Kleiderhaken. (Bild: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart (dpa/lsw) – Die baden-württembergische Regierung aus Grünen und CDU erwägt ein Ende der Maskenpflicht im Unterricht in Grundschulen. «Es gibt Überlegungen, die Maskenpflicht in Grundschulen am Platz zu überarbeiten», sagte Regierungssprecher Arne Braun am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Die nächste Aktualisierung der Corona-Verordnung stehe für übernächste Woche an. «Es kann sein, dass wir das da schon überarbeiten.» Eine solche Lockerung wäre aber Teil eines Gesamtpakets.

Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz sagte der dpa: «Die Corona-Maßnahmen stehen kontinuierlich auf dem Prüfstand – natürlich schließt das die Überprüfung der Maskenpflicht im Klassenzimmer ein. Insofern denken wir auch darüber nach, ob die Maskenpflicht am Platz aufgehoben werden kann.» In Bayern sollen Schülerinnen und Schüler schon von nächster Woche an im Unterricht keine Masken mehr tragen müssen.