Bachthaler-Aus beim SSV Ulm 1846 besiegelt

Bachthaler-Aus beim SSV Ulm 1846 besiegelt
Gehen nach der Saison getrennte Wege: Holger Bachthaler und der SSV Ulm 1846. (Bild: Verein)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ulm – Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 wird in der neuen Saison nicht mehr mit Cheftrainer Holger Bachthaler zusammenarbeiten. Dies ergab – laut Vereinsmitteilung – eine intensive Analyse und Beratung der Vereinsführung.

Beim letzten Heimspiel am Samstag gegen den FC 08 Homburg wird Holger Bachthaler die Mannschaft zum letzten Mal betreuen. 2018 kam Bachthaler von RB Salzburg nach Ulm und hat – so der SSV weiter – seither die Professionalisierung des Vereins stark vorangetrieben und mit seiner klaren Spielphilosophie aus dem SSV eine Spitzenmannschaft der Regionalliga gemacht.

Viele Vorstellungen des Cheftrainers konnte der Verein in den vergangenen drei Jahren gemeinsam umsetzen. Jedes Jahr verbesserte sich die Mannschaft in der Tabelle, dreimal gewann man unter Bachthaler den wfv-Pokal und qualifizierte sich somit jeweils für den DFB-Pokal, wo er den Club zweimal in die 2. Runde führte.

Dennoch möchte der Verein zur Saison 2021 / 2022 einen neuen Weg gehen und die erfolgreiche Arbeit dabei fortsetzen. Die Verantwortlichen der Ulmer Spatzen seien davon überzeugt, dass eine Neuausrichtung erforderlich ist, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Über die Nachfolge wird in den nächsten Wochen entschieden. „Wir sind Holger für seine sehr gute und erfolgreiche Arbeit mit der Mannschaft in den vergangenen drei Jahren überaus dankbar. Er hat sehr viel bewegt und die Mannschaft kontinuierlich weiterentwickelt“, erklärt Vorstand Anton Gugelfuss.

Und weiter: „Dementsprechend ist uns dieser Schritt auch alles andere als leichtgefallen. Allerdings sind wir nun an einem Punkt angekommen, wo wir neue Impulse setzen wollen und werden deshalb ab der kommenden Saison auch einen neuen Weg gehen.“