Winterreifen, Licht, Batterie, Frostschutz Auto winterfit: Mit gutem KFZ-Service sicher durch die kalte Jahreszeit

Auto winterfit: Mit gutem KFZ-Service sicher durch die kalte Jahreszeit
Schmuddelwetter, Schnee, Frost, Raureif und Streusalz machen Ihrem Auto schwer zu schaffen. Machen Sie mit dem Wintercheck Ihren Wagen fit für die kalte Jahreszeit. (Bild: picture alliance / Zoonar | DesignIt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mit dem Herbst kommen unbeständiges Wetter und vereinzelt auch schon Minusgrade. Zeit, das eigene Fahrzeug fit für die kalte Jahreszeit zu machen. Ob Reifen, Licht oder Batterie – mit einem günstigen Check in der Kfz-Werkstatt des Vertrauens kommen Autofahrer sicher durch den Winter.

Bei einem Service werden in der jetzigen Jahreszeit die wichtigsten Bauteile, Fahrzeugkomponenten sowie Flüssigkeiten auf Funktionalität und Wintertauglichkeit geprüft. Denn bei Minusgraden ist ein schlecht vorbereitetes Fahrzeug frostgefährdet: Das Wasser im Wischwasserbehälter, Kondenswasser im Motoröl oder ein zu hoher H2O-Anteil im Kühlkreislauf können einfrieren und schlimmstenfalls zu teuren Schäden führen.

Auto winterfit machen: Spätestens mit Einbruch des ersten Winterwetters sollten Autofahrer an den Wechsel ihrer Bereifung denke
Auto winterfit machen: Spätestens mit Einbruch des ersten Winterwetters sollten Autofahrer an den Wechsel ihrer Bereifung denke (Bild: picture alliance / zb | Andreas Franke)

Die goldene Regel für die Zeit der Winterreifen lautet im Volksmund „Von O bis O“ – sprich von Oktober bis Ostern. Denn im Herbst werden die Anforderungen an die Reifen durch Laub auf der Fahrbahn oder auch Frost anspruchsvoller. Übrigens: Wer auch im Winter mit Sommerreifen fährt, riskiert ein Bußgeld. Welche Winterreifen laut ADAC-Test 2022 die besten und welche direkt durchgefallen sind, lesen Sie hier.

Flüssigkeiten besonders frostgefährdet

Die Scheibenwischanlage wird nun wieder öfter benötigt, da heißt es den Überblick behalten: Gefrierschutzmittel gehört nun zum Wasser für die Scheibenwischer dazu, gewöhnlich schützen gängige Mittel bis zu einer Temperatur von Minus 15 Grad. Sollte der Scheibenwischer vorne oder hinten quietschen, ist es Zeit, die Gummis zu erneuern. Wichtig ist zudem das Checken der Bremsanlage samt Bremsflüssigkeit.

Anzeige

Batterie prüfen und eventuell ersetzen

Anfällig wird auch oft die Batterie, wenn es kälter wird. Heizung und Scheinwerfer sind quasi bei jeder Fahrt in Betrieb – daher sollte man jetzt überprüfen, ob die Batterie noch die volle Leistungsfähigkeit besitzt. In vielen Modellen müssen sie bereits nach wenigen Jahren ersetzt werden. Wer gefrorene Türschlösser vermeiden will, reibt diese vor dem ersten Frost mit einem Türschloss-Öl ein. Empfehlenswert sind dazu Pflegemittel für die Gummis den Türdichtungen.

Haben dieser Tage wieder ordentlich Arbeit: Die Scheibenwischer. Quietschen sie beim Wischen, sollten die Gummis erneuert werden.
Haben dieser Tage wieder ordentlich Arbeit: Die Scheibenwischer. Quietschen sie beim Wischen, sollten die Gummis erneuert werden.
Macht der Winter kurze Pause, sollten Schneematsch und Streusalz-Reste vom Auto gewaschen werden.
Macht der Winter kurze Pause, sollten Schneematsch und Streusalz-Reste vom Auto gewaschen werden.

Auch im Winter: Regelmäßig ab in die Waschanlage

Sind die Temperaturen im Plusbereich, ist ein regelmäßiger Besuch in einer Waschstraße Pflicht: Streusalz und andere Einflüsse setzen dem Auto zu. Bei der Wäsche sollte man darauf achten, dass auch eine Unterbodenreinigung und eine Wachs-Versiegelung enthalten sind. Schneeketten und ein vollständiges Pannen-Set komplettieren – mit ein paar warmen Decken – die Vorbereitung auf den Auto-Winter.

Selbstverständlich sollte man bei aller Vorbereitung niemals vergessen, seine Fahrweise stets den Gegebenheiten anzupassen. Das Wochenblatt wünscht allzeit gute Fahrt!