Auto stürzt in Wasserbecken: Fahrer lässt Verletzte zurück

Auto stürzt in Wasserbecken: Fahrer lässt Verletzte zurück
Die Leuchtschrift «Unfall» ist auf dem Dach eines Polizeiwagens zu sehen. (Carsten Rehder/dpa/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Rottenburg am Neckar (dpa/lsw) – Ein Autofahrer ist in Rottenburg am Neckar von einer Straße abgekommen und mit seinem Wagen etwa vier Meter in ein Wasserrückhaltebecken gestürzt. Danach floh er von der Unfallstelle und ließ seine zwei Mitfahrerinnen zurück. Eine der beiden, eine 22-Jährige, erlitt schwere Verletzungen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein Rettungswagen brachte sie in eine Klinik. Die zweite Mitfahrerin blieb bei dem Unfall am Freitagabend unverletzt.

Die zwei Frauen hatten den Autofahrer wohl erst kurz vor dem Unfall an einer Tankstelle kennengelernt. Wenig später kam er mit zu hohem Tempo von der Straße ab – laut den Beamten vermutlich aus reinem Imponiergehabe. Im weiteren Verlauf durchbrach er einen Bauzaun und stürzte in das Becken im Kreis Tübingen. Dort blieb der Wagen auf dem Dach liegen.

Der Autofahrer und die zwei Frauen kletterten im Anschluss selbst aus dem Fahrzeug. Der noch unbekannte Mann entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle und stieg dann in ein Auto. Die Fahndung nach dem Flüchtigen laufe auf Hochtouren, hieß es.