Auswärtssieg in Stuttgart: Razorbacks zu stark für die Scorpions

Auswärtssieg in Stuttgart: Razorbacks zu stark für die Scorpions
- Die Ravensburg Razorbacks (blaues Trikot) zeigten gegen Stuttgart eine solide Partie und gewannen am Ende knapp. (Bild: Frank Baumert)
WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart (wb) – Ein hart umkämpftes Duell lieferten sich die Stuttgart Scorpions und die Ravensburg Razorbacks am vergangenen Samstag im GAZI-Stadion auf der Waldau. Am Ende hatte das Team von Headcoach Sebastian Fandert einen Touchdown mehr auf dem Konto, sodass die Razorbacks nach einem 14:7 die beiden Punkte mit nach Oberschwaben nehmen.

Wermutstropfen war dabei die Verletzung eines Leistungsträgers: Bei den Razorbacks musste Quarterback Ryan Deal bereits im zweiten Quarter ausscheiden.

Bis dato bot sich den Zuschauern ein spannendendes Spiel, das nahezu durchgängig von den Defensivreihen bestimmt wurde. Zwar zeigten die Ravensburger immer wieder, weshalb ihr Passspiel ligaweit zum Besten gehört – insbesondere Tight End Ryan Smith beeindruckte mit seiner Fangsicherheit und Läufen, bei denen seine Gegenspieler förmlich an ihm abzuprallen schienen – doch die Stuttgarter Defense erwischte ihren bis dato besten Tag der laufenden Saison und ließ nichts Nennenswertes zu. Umgekehrt stand ihr die Razorbacks-Verteidigung in nichts nach.

Erschwerend kam für beide Mannschaften hinzu, dass sie viele leichtfertige Strafen nahmen und sich so mehrere Male selbst um die zuvor erzielten Yards brachten.

Für die Ravensburger geht es am 31. Juli mit einem Heimspiel in der GFL weiter.
Für die Ravensburger geht es am 31. Juli mit einem Heimspiel in der GFL weiter. (Bild: Frank Baumert)

So dauerte es bis zur neunten Minute im dritten Abschnitt, ehe die ersten Punkte des Tages erzielt wurden. Nico Wiedmann sorgte auf Seiten der Gastgeber kurze Zeit später mit einem Catch nach Pass von Brandon Reaume für den Ausgleich.

Bereits im nächsten Drive stellte Pascal Rüegg Mitte des letzten Quarters den alten Sieben-Punkte-Abstand für Ravensburg allerdings wieder her. Im Endspurt zeigten sich die Hausherren fest entschlossen, zumindest einen Punkt in der Landeshauptstadt zu behalten. Die Chance dazu bot sich, als sie gut eine Minute vor Abpfiff rund 15 Yards vor der gegnerischen Endzone standen. Hier aber konnten die Stuttgarter die Defense nicht mehr überwinden und so war das Match entschieden.

Das nächste Spiel bestreiten die Razorbacks am Samstag, 31. Juli um 19 Uhr zuhause im Weingartener Lindenhofstadion.