Außenseiter Ulm hofft auf Pokal-Coup bei Krisenclub Schalke

Außenseiter Ulm hofft auf Pokal-Coup bei Krisenclub Schalke
Ulms Trainer Holger Bachthaler (r) jubelt mit seinen Spielern. (Stefan Puchner/dpa/Archivbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ulm/Gelsenkirchen (dpa/lnw) – Regionalligist SSV Ulm 1846 will die Dauerkrise des FC Schalke 04 für eine Überraschung im DFB-Pokal nutzen. «Wenn die Schalker ihre Leistung abrufen, werden sie ihrer Favoritenrolle gerecht. Aber im Fußball gibt es immer wieder Situationen, wo verrückte Dinge passieren», sagte Trainer Holger Bachthaler vor dem Zweitrundenspiel am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) in Gelsenkirchen der Deutschen Presse-Agentur. «Wir werden alles daran setzen, es Schalke so schwer wie möglich zu machen. Es wäre natürlich schön, wenn wir uns mit einer guten Leistung ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk machen könnten.»

In der Regionalliga belegt das Team Platz sechs, die Schalker sind in der Bundesliga inzwischen seit 29 Spielen ohne Sieg. «Wir nehmen schon zur Kenntnis, dass es bei Schalke momentan sportlich nicht nach Wunsch läuft», sagte Bachthaler: «Wir treffen aber als Viertligist auf einen Erstligisten. Von daher wäre es vermessen zu sagen, dass wir jetzt als Favorit in das Spiel gehen. Unser Ziel muss sein, ein gutes Spiel zu machen. Die Vorfreude steigt von Stunde zu Stunde.»

Der Viertligist hatte in der ersten Runde für eine Pokal-Überraschung gesorgt und Zweitligist FC Erzgebirge Aue bezwungen. «Wichtig in so einem Spiel ist, dass man das Quäntchen Glück hat, dass der Torhüter einen Sahnetag hat und der Spielverlauf uns in die Karten spielt. Druck verspüren wir jetzt gar keinen. Mit dieser Lockerheit müssen wir die Aufgabe angehen», sagte der Coach. Dass die Schalker kurzfristig Huub Stevens als Interimsnachfolger für Manuel Baum verpflichtet haben, habe «keine Relevanz».