Ausgezeichnete Qualität bestätigt: Erfolgreiche Rezertifizierung des Brust-Zentrums Donau-Riß

Ausgezeichnete Qualität bestätigt: Erfolgreiche Rezertifizierung des Brust-Zentrums Donau-Riß
v.l.n.r.: Auditor Dr. Peter Sammel bescheinigt Dr. Steffen Fritz und Albrecht Schwämmle eine ausgezeichnete Versorgung im kooperativen Brust-Zentrum Donau-Riß. (Bild: Alb-Donau Klinikum Ehingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach/Ehingen – Seit August 2006 gehört das Brust-Zentrum Donau-Riß, zu dem sich die Frauenkliniken Biberach und Ehingen zusammengeschlossen haben, zu den knapp 50 zertifizierten Brustzentren in Baden-Württemberg.

Bestandteil des strengen Zerti­fizierungsprozesses sind jährliche Qualitätsüberprüfungen, auch Überwachungsaudits genannt, und alle drei Jahre eine komplette Rezertifizierung. Im Rahmen dieser regelmäßigen Überprüfungen wird festgestellt, ob das Brust-Zentrum Donau-Riß die hohen Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie weiterhin erfüllt.

In diesem Oktober stand bereits die fünfte Rezertifizierung an. Diese hat das kooperative Brust-Zentrum Donau-Riß erfolgreich gemeistert. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen mussten die Frauenklinik des Biberacher Sana Klinikums und die Frauenklinik des Alb-Donau Klinikums Ehingen sowie die am Brust-Zentrum beteiligten Kooperationspartner an beiden Standorten nachweisen, dass sie die Anforderungen erfüllen.

Experten und Prüfer der Organisation OnkoZert, die das begehrte Qualitätssiegel vergibt, führten am 21. und 22. Oktober 2021 sowohl in Biberach als auch in Ehingen eine zweitägige Überprüfung durch. Zwischenzeitlich bestätigte OnkoZert die Prüfberichte der Experten vor Ort und verlängerte das Zertifikat um weitere drei Jahre.

Die beiden Kliniken haben damit erneut unter Beweis gestellt, dass sie eine ausgezeichnete Versorgung von Brustkrebspatientinnen gewährleisten können und die fachlichen Anforderungen an ein zertifiziertes Brustzentrum erfüllen.

Auditor Dr. Peter Sammel stellte bei der Abschlussbesprechung fest, dass die Zahl der operierten Brustkrebspatienten im Jahr 2020 trotz Corona konstant blieb, obwohl die Bereitschaft zur Teilnahme am Screening deutlich nachgelassen hatte. Der Gesamteindruck aus beiden Tagen sei gut, die operative Versorgung könne ebenso wie die Brustsprechstunden an beiden Standorten als vorbildlich bezeichnet werden.

Dr. Peter Sammel und Dr. Heike Rosendahl empfahlen ihrer Organisation somit abschließend, das Zertifikat erneut zu erteilen. Inzwischen ist dieses in den Kliniken eingetroffen – damit ist das kooperative Brust-Zentrum Donau-Riss für drei weitere Jahre zertifiziert. Die leitenden Ärzte beider Kliniken, Albrecht Schwämmle und Dr. med. Steffen Fritz betonten die gute Zusammenarbeit im Alltag sowie die konstruktive Stimmung während des Audits.

(Pressemitteilung: Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH)