Ausgesetzter Säugling in Schwäbisch Hall: Mutter verhaftet

Ausgesetzter Säugling in Schwäbisch Hall: Mutter verhaftet
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. (Bild: David Inderlied/dpa/Illustration)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schwäbisch Hall (dpa/lsw) – Fünf Wochen nachdem in Schwäbisch Hall ein ausgesetzter Säugling entdeckt wurde, ist dessen Mutter am Mittwoch verhaftet worden.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei danach mitteilten, hatte sich die 21 Jahre alte Frau am Tag zuvor bei der Polizei in Schwäbisch Hall gemeldet. Sie habe eingeräumt, dass sie den Jungen ausgesetzt habe. Bis dahin sei unklar gewesen, wer die Mutter des Säuglings überhaupt ist, sagte ein Sprecher der Polizei. Ermittlungen hätten bestätigt, dass es sich bei der Frau um die Mutter des ausgesetzten Kindes handelt, wie der Behördensprecher hinzufügte. Die Hintergründe für die Tat seien indes noch unklar.

Fußgänger hatten das wenige Tage alte Kind Anfang September auf einem Feldweg entdeckt. Der neugeborene Junge lag nach Polizeiangaben in einer weißen Plastikwanne. Das Baby wurde nach dem Fund in eine Klinik gebracht. «Der Junge ist wohlauf und wird zurzeit vom Jugendamt betreut», sagte der Polizeisprecher am Mittwoch.