Ausbildungsstart: Das ist der Stadtwerk-Nachwuchs in Friedrichshafen

Ausbildungsstart: Das ist der Stadtwerk-Nachwuchs in Friedrichshafen
Starteten im September in ihre Ausbildung beim Stadtwerk am See: Marc-Elias Bangert, Elektroniker für Betriebstechnik; Elia Schraff, Elektroniker für Betriebstechnik (hinten, v.l.); Kevin Rybak, Elektroniker für Betriebstechnik; Lina Mader, DH-Studentin Elektrotechnik/Energie- und Umwelttechnik; Jan Asmus, Vermessungstechniker; Ida Dering, DH-Studentin Wirtschaftsinformatik (mittig, v.l.); Alwina Miller, Industriekauffrau; Caroline Egghart, DH-Studentin Elektrotechnik/Energie- und Umwelttechnik und Luis Harder, Industriekaufmann (vorne, v.l.). (Bild: Stadtwerk am See)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sechs Auszubildende und drei Studenten der Dualen Hochschule sind im September in ihre Ausbildung beim regionalen Energieversorger gestartet.

Neu dazugekommen sind zwei Industriekaufleute, drei Elektroniker für Betriebstechnik, ein Vermessungstechniker, zwei duale Studentinnen Elektrotechnik/Energie- und Umwelttechnik sowie erstmals in diesem Jahr: eine Studentin im Bereich Wirtschaftsinformatik.

Noch vor dem offiziellen Start haben die „alten“ Stadtwerk-Azubis und -Studenten die „Neuen“ beim traditionellen Kennenlerntag an die Hand genommen. Beim gemeinsamen Rafting auf der Iller mit Start in Sonthofen und dem anschließenden Grillfest auf dem Hochbehälter in Raderach wurde aus den zwei Gruppen schnell ein Team. Auch Stadtwerk-Personalleiter Olaf Schwarz stieß am Hochbehälter dazu und verbrachte den Abend gemeinsam mit den „alten“ und „neuen“ Stadtwerk-Azubis und -Studenten.   

Der Kennenlerntag, genau wie die anschließende Einführungswoche, hat sich zu einem festen Bestandteil des Ausbildungsstarts beim Stadtwerk am See etabliert. Kein Zufall, erklärt Schwarz: „Wir legen den Fokus bewusst auf Aktionen, die Spaß machen und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Gruppe zu einem Team heranwächst und sich die neuen Auszubildenden und Studenten bei uns schnell wohlfühlen“.

Während der Einführungswoche bekommt der Stadtwerk-Nachwuchs dann quasi einen 360-Grad-Einblick in die einzelnen Fachabteilungen, aber auch in spannende Anlagen, wie beispielsweise das Umspann- oder auch Wasserwerk.

„So viele neue Eindrücke und Gesichter auf einmal sind sicher nicht immer leicht und vielleicht auch viel auf einmal. Deshalb ist gut, wenn sich die ‚Neuen‘ mit den alten Stadtwerk-Auszubildenden und -Studenten untereinander verstehen und vertrauensvoll austauschen können – letztlich eben alles eine Frage des Teambuildings“, zieht Schwarz am Ende der diesjährigen Einführungswoche Fazit.

Zu den „Neuen“ zählen in diesem Jahr zwei Industriekaufleute, drei Elektroniker für Betriebstechnik, ein Vermessungstechniker, zwei duale Studentinnen Elektrotechnik/Energie- und Umwelttechnik und eine duale Studentin Wirtschaftsinformatik.

Damit absolvieren ab September 2022 insgesamt 21 junge Menschen ihre Ausbildung oder ihr duales Studium beim regionalen Energieversorger. „Hochgerechnet auf unsere Mitarbeiter, liegen wir damit erneut über der bundesweiten Ausbildungsquote. Das freut uns sehr und gibt ordentlich Rückenwind für unser Engagement im Bereich Ausbildung“, erklärt Schwarz.

(Pressemitteilung: Stadtwerk am See Friedrichshafen)