Aus dem Leben gegriffen: „Wenn das Geld nicht reicht“

Aus dem Leben gegriffen: „Wenn das Geld nicht reicht“
Rentner haben Angst vor der nächsten Gas-Rechnung: "ZDF.reportage: Wenn das Geld nicht reicht - zum Heizen. (Bild: ZDF/Presse Sascha Kellersohn)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Energiekrise ist im Alltag angekommen, Alltägliches wird zum Luxusgut. Menschen, die bisher einigermaßen über die Runden kamen, müssen jetzt jeden Euro umdrehen. „Wenn das Geld nicht reicht“ heißt die dreiteilige „ZDF.reportage“-Reihe, die am Sonntag, 30. Oktober, 18 Uhr, mit dem Thema „Heizen“ startet.

Die meisten deutschen Haushalte heizen mit Gas, gefolgt von Öl. Aber auch wer mit Holz heizt oder eine strombetriebene Wärmepumpe hat, muss mit höheren Kosten rechnen. Denn Strom- und Holzpreise sind ebenfalls gestiegen. „ZDF.reportage“ trifft die Münchner Rentnerin Anni E., die Angst vor dem Winter hat, denn von ihrer Rente kann sie sich schon bisher nur das Nötigste leisten.

Verdoppelte Tankkosten und Ansturm auf Brennholz

Holzhändler Nico R. berichtet vom Ansturm auf Brennholz, weil viele Öl und Gas vermeiden wollen. Pendler Frank F., der für die 120 km lange Strecke zur Arbeit auf sein Auto angewiesen ist, beklagt: „Meine Tankkosten haben sich nahezu verdoppelt. Das sind jetzt mehrere Hundert Euro jeden Monat.“ Deshalb muss er sich an anderer Stelle einschränken. 

Die weiteren Folgen über „Leben“ und „Wohnen“ sind jeweils sonntags, 18 Uhr, zu sehen. In der ZDFmediathek sind die drei Filme schon ab dem 30. Oktober, 9 Uhr, verfügbar.  

Folge zwei – „Wenn das Geld nicht reicht – zum Leben“, zeigt, wie wichtig es inzwischen für viele geworden ist, ein Haushaltsbuch zu führen, und wie häufig Verzicht und Scham zusammenhängen. Um ihrem Sohn zumindest Kleinigkeiten zu ermöglichen, geht Heike F. regelmäßig zur Blutplasmaspende. Und Rentnerin Barbara braucht Gutscheine, um über die Runden zu kommen.

Bezahlbarer Wohnraum ist Mangelware

Um das Thema „Wohnen“ geht es in der letzten Folge: steigende Preise für Wohnraum und Nebenkosten. Wer jetzt eine Wohnung sucht, braucht einen langen Atem. Bezahlbarer Wohnraum ist Mangelware. Besonders schwer ist die Wohnungssuche für Menschen mit begrenztem Einkommen: Studierende, Rentner, Familien. „ZDF.reportage“ trifft eine vierköpfige Familie aus Duisburg mit festem Einkommen, die seit einem Jahr vergeblich sucht.

Die weiteren Folgen über „Leben“ und „Wohnen“ sind jeweils sonntags, 18 Uhr, zu sehen. In der ZDFmediathek sind die drei Filme schon ab dem 30. Oktober, 9 Uhr, verfügbar.  

(Quelle: ZDF)