Aulendorfs Urgestein „Qualmi“ ist tot

Aulendorfs Urgestein „Qualmi“ ist tot
Aulendorfs Urgestein "Qualmi" verstarb am vergangenen Donnerstag.
Markus Posch

Aulendorf – Werner Rauch, besser bekannt als „Qualmi“, ist am Donnerstag (26.05.2022) verstorben. Die Stadt Aulendorf verliert mit ihm ein echtes „Aulendorfer“ Original.

„I be a Aulendorfer“

„Qualmi“ wuchs in Aulendorf auf, seine Eltern führten die Gärtnerei Rauch. Mit seiner Band „Schniedel & Wutz“ war er viel unterwegs. Es entstanden so auch einige Eigenkompositionen von ihm, darunter auch das über die Stadt hinaus bekannte „I be a Aulendorfer“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„I be an Auladorfer“ – der bekannteste Titel aus Qualmi´s Songs die immer in Erinnerung bleiben werden.

Durch Brand das Elternhaus verloren

Vor acht Jahren hatte er bei einem Brand sein Elternhaus in Aulendorf verloren, einige Erinnerungen von ihm sind damals durch das Feuer zerstört worden. Der Verdacht, dass das Haus durch einen Brandanschlag zerstört wurde, bestätigte sich nicht.

Durch einen Brand verlor Werner sein Elternhaus. An dem unbewohnbaren Gebäude nagt deutlich der Zahn der Zeit.
Durch einen Brand verlor Werner sein Elternhaus. An dem unbewohnbaren Gebäude nagt deutlich der Zahn der Zeit. (Bild: B.Komericki)

„Qualmi“ bleibt in guter Erinnerung

„Qualmi“ war seit 2014 in einer städtischen Obdachloseneinrichtung untergebracht. Durch sein Lied „I be a Aulendorfer“ wird er vielen Aulendorfern in guter Erinnerung bleiben.

In den sozialen Netzwerken herrscht große Trauer über seinen Tod.

In Erinnerung an „Qualmi“

(Bilder: Erwin Spiess)

„Qualmi – mach’s gut! In den Herzen der Aulendorfer hast Du dir ein Denkmal gesetzt“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Ie komm aus em Schwobaland“ auch einer der beliebten Hits von Qualmi.