Aulendorf und Teilorte zeigen Flagge für das Grundgesetz

Aulendorf und Teilorte zeigen Flagge für das Grundgesetz
Aulendorfer Bürgermeister Matthias Burth und die Fahne für den internationalen Welttag der Demokratie. (Bild: Stadt Aulendorf)
WOCHENBLATT
Redaktion

Aulendorf – Seit dem 23. Mai 1949 ist das Grundgesetz die Grundlage unserer freiheitlichen Demokratie und Garantie für die Entwicklung einer stabilen Demokratie in Deutschland. Nach dem Scheitern der Weimarer Republik und den Repressalien unter dem NS-Regime, stellt es seit über 70 Jahre die Würde des Menschen an erste Stelle und soll damit alle Bürger:innen in Deutschland vor der Willkür staatlicher Gewalt beschützen.

Ganz selbstverständlich nutzen wir täglich die Freiheiten, die uns das Grundgesetz gibt: freie Entfaltung der Persönlichkeit, Religionsfreiheit, Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit, Freizügigkeit, Freiheit der Berufsausübung und viele andere mehr. Alle diese Rechte sind die elementaren Grundlagen einer freiheitlich-demokratischen Verfassung.

Durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung wurden diese Grundrechte massiv eingeschränkt. Die Abwägung zwischen Schutz von Gesundheit sowie Leben der Bevölkerung und der Grundrechte ist eine Gratwanderung, die mit unbequemen Fragen verbunden ist und zugleich deren Bedeutung vorführt.

Am 23. Mai werden in Aulendorf, Blönried, Tannhausen und Zollenreute erneut die Flaggen gehisst, die bereits im September anlässlich des Tages der Demokratie zu sehen waren, als Wertschätzung für das Grundgesetz und die Grundprinzipien der Demokratie, die darin verankert sind.

Die Fahne wurde von Katja Lackner, einer Schülerin der Berufsfachschule Druck- und Medientechnik an der Gewerblichen Schule Ravensburg gestaltet und im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ für den Internationalen Welttag der Demokratie zur Verfügung gestellt. Sie wird bundesweit in den meisten Kommunen der vier Partnerschaften für Demokratie Ravensburg, Weingarten, Leutkirch-Aichstetten-Aitrach und des Landkreises zeitgleich zu sehen sein.

Mehr Informationen zum Bundesprogramm sowie Fördermöglichkeiten für eigene Projekte und Initiativen finden Sie unter www.demokratie-leben.de sowie www.rv.de/demokratie-leben.

(Pressemitteilung Stadt Aulendorf)