Aufsichtsrat und Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems einigen sich auf Vertragsauflösung zum Jahresende

Aufsichtsrat und Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems einigen sich auf Vertragsauflösung zum Jahresende
CEO Andreas Schell kündigt Wechsel an. (Bild: Rolls-Royce Holding)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Der Aufsichtsrat von Rolls-Royce Power Systems AG und der amtierende CEO Andreas Schell haben sich auf eine Vertragsauflösung zu Ende des Jahres 2022 geeinigt.

Schell hatte darum gebeten, da er sich nach fünf Jahren einer neuen Aufgabe stellen wird. Er hält die CEO-Position, wie auch die des Geschäftsführers der Rolls-Royce Solutions GmbH (ehemals MTU Friedrichshafen GmbH) seit Januar 2017. Der Aufsichtsrat der Rolls-Royce Power Systems AG und der Vorstand der Muttergesellschaft, des britischen Technologiekonzerns Rolls-Royce plc, haben die Suche zu einer Nachfolge initiiert. Andreas Schell wird seine Aufgaben als CEO und Leiter des Geschäftsbereichs Power Systems von Rolls-Royce bis Ende des Jahres weiterführen.

Rolls-Royce CEO Warren East: „Andreas Schell hat unseren Geschäftsbereich Power Systems erfolgreich von einem Motorenhersteller zu einem Anbieter nachhaltiger Energielösungen umgestaltet und ihn so gut aufgestellt, um das wirtschaftliche Potenzial der Energiewende zu nutzen. Er hat das Führungsteam bei Power Systems gestärkt und gemeinsam haben sie für den höchsten Auftragsbestand in der Geschichte des Unternehmens gesorgt. Ich möchte ihm für seine harte Arbeit und seine Ausdauer in den vergangenen fünf Jahren danken und auch für sein Engagement, das Unternehmen zu leiten, während wir auf einen reibungslosen Führungswechsel hinarbeiten.”

Im Namen des Aufsichtsrats bedankt sich Jasmin Staiblin, Vorsitzende des Aufsichtsrats von Rolls-Royce Power Systems, bei Andreas Schell und sagt: „Andreas Schell hat die strategische Neuausrichtung von Rolls-Royce Power Systems erfolgreich vorangetrieben. Er wird seine CEO-Rolle bis zum Wechsel vollumfänglich und gemeinsam mit dem starken Team wahrnehmen. Die Suche zur Nachfolge ist initiiert. Der Aufsichtsrat wird zum gegebenen Zeitpunkt eine neue, leistungsfähige Führungspersönlichkeit vorstellen.“

Rolls-Royce Power Systems CEO Andreas Schell: „In den letzten fünf Jahren durfte ich mit einem hervorragenden Führungsteam unsere strategische Neuausrichtung gestalten. Mit der erfolgreichen organisatorischen Neuaufstellung und dem Aufsetzen des Net Zero-Programms im vergangenen Jahr haben wir für die Zukunft von Power Systems wichtige Meilensteine erreicht. Mein Fokus bleibt, die weitere erfolgreiche wirtschaftliche und nachhaltige Entwicklung unseres Unternehmens voranzutreiben. Power Systems leistet einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung von Antrieb und Energieversorgung. Mit vollen Auftragsbüchern legt das laufende Geschäft das beste Fundament für die weitere Transformation.“

Im Geschäftsjahr 2021 hat Rolls-Royce Power Systems zuletzt erneut Gewinn und Umsatz gesteigert und den wirtschaftlichen Wachstumskurs des Unternehmens fortgesetzt.

(Pressemitteilung: Rolls-Royce Holding)