Auf einem Stadtrundgang „Formen entdecken“

Auf einem Stadtrundgang „Formen entdecken“
Sind auch zu sehen: Franz Gutmanns "Schwörende Finger von 1990". (Bild: Stadt Konstanz)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Lange Zeit war das Ziel der Kunst, die möglichst genaue Abbildung eines Gegenstandes nach der Natur. Vor rund 150 Jahren änderte sich – laut städtischer Mitteilung – diese Auffassung. Es entstanden neue Kunstrichtungen, in denen die Figur zerlegt, die Form befreit und die Farbe entfesselt wurde.

In einem Stadtrundgang am Donnerstag, 5. August, um 15 Uhr, könne man mit Kunsthistorikerin Monika Leister sehenswerte Farb- und Formenspiele ausgewählter Kunstwerke in der historischen Konstanzer Innenstadt entdecken. Bei den Führungen wird auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes zwischen den Teilnehmenden geachtet.

Aus diesem Grund behalte sich die Stadtverwaltung vor, die Zahl der Teilnehmenden zu begrenzen. Es wird um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an Katharina.Schlude@konstanz.de oder telefonisch unter 07531 / 9002913 gebeten.