Auf Beleidung folgt Festnahme in Konstanz

Auf Beleidung folgt Festnahme in Konstanz
Zu einer vorläufigen Festnahme kam es bei der Einreise nach Deutschland. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Die Bundespolizei hat am Montag (4. Juli 2022) in Konstanz einen 30-jährigen Mann nach seiner Einreise ins Bundesgebiet festgenommen.

Am Morgen kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz einen Autofahrer am Grenzübergang Konstanz-Autobahn. Beim Abgleich der Personalien im polizeilichen Fahndungssystem kam ein nationaler Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Leipzig zum Vorschein.

Das Amtsgericht Leipzig hatte den deutschen Staatsangehörigen im Frühjahr 2021 wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 900 Euro verurteilt, welche er bislang nicht entrichtet hatte.

Durch die gestrige Begleichung der offenen Geldstrafe konnte der Mann eine drohende Ersatzfreiheitsstrafe abwenden und anschließend seine Reise fortsetzen.

(Pressemitteilung: Bundespolizeiinspektion Konstanz)