Architektenkammer Baden-Württemberg zeichnet Stadt Mengen für Beispielhaftes Bauen aus

Architektenkammer Baden-Württemberg zeichnet Stadt Mengen für Beispielhaftes Bauen aus
Auf dem Foto sind zu sehen: v.l. Philipp Rudischhauser (Architektenkammer Baden-Württemberg), Manfred Gruber (Architektenkammer Baden-Württemberg), Stefan Bubeck (Bürgermeister Stadt Mengen), Christian Wild (bhm Planungsgesellschaft), Peter Schneider (Schöffler Stadtplaner Architekten), Landrätin Stefanie Bürkle. (Bild: Felix Kästle)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mengen – „Bravo!“ heißt es in der Begründung der Jury der Architektenkammer Baden-Württemberg zur Auszeichnung der Stadt Mengen für Beispielhaftes Bauen für die Neugestaltung der Mengener Innenstadt im Jahr 2015. Weiter heißt es in der Jury-Begründung: „Durch die erkennbar konsequente Schaffung eines Platzgefüges mit einheitlicher heller Materialität wird eine wesentliche Beruhigung und Großzügigkeit in der Fläche erreicht.

Diese wird in Verbindung mit der maßstäblichen Fassadengestaltung der begleitenden Bebauung unterschiedlicher Art und der noch moderaten Stadtmöblierung als angenehm empfunden. Damit erfüllt die Innenstadt in diesem Bereich eine städtebaulich belastbare Grundbedingung, auch bei zukünftigen Veränderungen im Nutzungsverhalten von Gastronomie und Einzelhandel sowie besonders in der Mobilität, erfolgreich und angemessen reagieren zu können. Also, liebe Mengener, erobert Euch diesen Raum!“ (Quelle: Jurybegründung der Architektenkammer Baden-Württemberg)

Die Auszeichnung der Architektenkammer Baden-Württemberg ist ein großes Lob für alle Beteiligten –  den Architekten und Stadtplanern vom Büro Schöffler.stadtplaner.architekten (Karlsruhe) (bis 2018: Gerhardt.stadtplaner.architekten), den Landschaftsarchitekten vom Büro BHM Planungsgesellschaft mbH, Prof, Sigurd Karl Henne (Bruchsal), Vogt Lichtgestaltende Ingenieure (Winterthur), Kovacic Ingenieure (Sigmaringen) und natürlich allen Beteiligten aus dem Rathaus Mengen. Die Auszeichnung für Beispielhaftes Bauen fand am 10. Mai 2022 im Landratsamt Sigmaringen statt.

40 Arbeiten wurden für die Kategorie Beispielhaftes Bauen im Landkreis Sigmaringen im Zeitraum 2012-2021 eingereicht. Hiervon wurden insgesamt 9 Objekte durch eine siebenköpfige Jury unter Vorsitz von Markus Müller, Präsident der Architektenkammer, Freier Architekt und Freier Stadtplaner, Meckenbeuren, prämiert. Die Stadt Mengen ist sehr stolz auf diesen herausragenden Preis für die Neugestaltung ihrer Innenstadt im Jahr 2015.

Interessierte können sich die Objektbeschreibung gerne unter dem Link https://www.akbw.de/baukultur/beispielhaftes-bauen/praemierte-objekte/detailansicht/objekt/neugestaltung-der-innenstadt-mengen-8051.html anschauen.

(Pressemitteilung: Stadt Mengen)