Arbeitslosigkeit im Südwesten minimal gesunken

Arbeitslosigkeit im Südwesten minimal gesunken
Der Schriftzug der «Agentur für Arbeit» ist an einem Gebäude der Agentur für Arbeit angebracht. (Bild: Marijan Murat/dpa/Archivbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Zahl der Arbeitslosen im Südwesten ist im September leicht gesunken. Im September waren in Baden-Württemberg rund 236.000 Menschen arbeitslos gemeldet und damit rund 5500 weniger als im Vormonat, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Freitag mitteilte. Die Quote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Punkte auf 3,7 Prozent. Vor einem Jahr hatte die Quote auch bei 3,7 Prozent gelegen.

Der Rückgang ist nach Angaben der Arbeitsagentur saisonüblich und vor allem auf die vielen im September beginnenden Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse zurückzuführen. Er falle in diesem September jedoch relativ schwach aus.

Im Moment bewege sich die Arbeitskräftenachfrage trotz großer wirtschaftlicher und politischer Unsicherheiten weiter auf einem hohen Niveau, teilte Christian Rauch, Chef der Regionaldirektion, mit. «Einzelne Frühindikatoren deuten jedoch erstmalig auf die Verunsicherung der Unternehmen und die daraus resultierende Zurückhaltung für die nächsten Monate hin.» Jungen Menschen ohne Ausbildungsplatz riet Rauch, sich noch für einen Ausbildungsbeginn in diesem Jahr zu bewerben. Es gebe noch viele Betriebe, die Auszubildende suchten.

(dpa/lsw)