Anlagen zur Serienfertigung von Brennstoffzellen

Anlagen zur Serienfertigung von Brennstoffzellen
Von links nach rechts: Schuler-Geschäftsführer Frank Klingemann, Michael Menneking, CEO der thyssenkrupp Automation Engineering, und Adrian Ludi, Geschäftsführer der Andritz Soutec AG. (Bild: Schuler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Neue Kooperation mit thyssenkrupp Automation Engineering und Andritz Soutec

Bremen/Neftenbach/Göppingen – thyssenkrupp Automation Engineering (als Teil der thyssenkrupp System Engineering GmbH), Andritz Soutec und Schuler Pressen bündeln ihre Kräfte und haben heute einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, um durchgängige Produktionsanlagen zur Großserienfertigung von metallischen Bipolarplatten anzubieten.

Kunden profitieren davon, alles aus einer Hand zu erhalten. Zudem können Lösungen zur Fertigung der Membran-Elektrodeneinheit (MEA) sowie für die Stack- und Systemmontage von Brennstoffzellen inklusive Prüftechnik geliefert werden. Damit wird die gesamte Wertschöpfungskette zur Fertigung, Montage und Prüfung einer Brennstoffzelle abgedeckt.

Die Prozessschritte teilen sich auf in die präzise Umformung der Edelstahlbleche zur Erzeugung von Monopolarplatten, die anschließend zu Bipolarplatten verschweißt werden. Nach einer Qualitäts- und Dichtigkeitsprüfung werden auf den Platten anschließend hochgenau Dichtungen aufgetragen, bevor diese dem Stacking-Prozess zugeführt werden.

„Mit der Kooperation können unsere Kunden erstmalig eine durchgängige Gesamtanlage für eine Kapazität von bis zu 50.000 Stacks pro Jahr mit abgestimmten Schnittstellen zur Produktion von Brennstoffzellen erhalten“, verdeutlicht Schuler-Geschäftsführer Frank Klingemann. Auch Michael Menneking, CEO der thyssenkrupp Automation Engineering, ist überzeugt: „Die Unternehmen ergänzen sich ideal, und durch die internationale Ausrichtung sind wir bestens für diese Zukunftstechnologie gerüstet.“

(Pressemitteilung: Schuler AG)