Am 19. September öffnen sich die Gartentürchen

Am 19. September öffnen sich die Gartentürchen
Schau- und Schulgarten im Zeppelindorf (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Zum Tag der offenen Gärten am Samstag, 19. September öffnen der StreuObstGarten Weilermühle, der Naturgarten Thomsen-Fischer, der Panorama Obstgarten in Berg, das Lernbiotop am Riedlewald, sowie der Schau- und Schulgarten im Zeppelindorf ihre Pforten. Alle Interessierten sind eingeladen, die Gärten zu besuchen und zu erkunden.

Wer eine Gartenrundreise durch Friedrichshafen machen möchte, besucht am besten um 11 Uhr den StreuObstGarten Weilermühle, um 13 Uhr den Naturgarten Thomsen-Fischer, um 14 Uhr den Panorama-Obstgarten in Berg, dann um 15 Uhr das Lernbiotop am Riedlewald und zum Abschluss den Schau- und Schulgarten im Zeppelindorf.

Bei starkem Regen bleiben die Gärten geschlossen.

StreuObstGarten Weilermühle

Die große, traditionelle Streuobstwiese an der Rotach bietet nicht nur viele alte Baumcharaktere, sondern auch zahlreiche Obstsorten. Ehrenamtliche des BUND Friedrichshafen erklären die Geschichte des Obstbaus, die Herkunft und Züchtung der verschiedenen Obstsorten und welche Tiere und Pflanzen in der Anlage zu finden sind. Bei den frühen Apfelsorten darf genascht werden. Führungen finden zwischen 10 und 12 Uhr statt. Der Eintritt ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Streuobstwiese befindet sich in der Freizeitanlage Weilermühle in Ailingen.

Naturgarten Thomsen-Fischer

Der idyllische Naturgarten in Ortsrandlage von Fischbach lädt zum Verweilen und Bestaunen ein. Es werden ganzjährig zahlreiche Gemüsesorten angebaut. Beerensträucher, Obst- und Nussbäume sowie blütenreiche Staudenbeete tragen zur großen Vielfalt im Garten bei. Am Tag der offenen Gärten hat der Naturgarten von 13 bis 15.30 Uhr offen und der Eintritt ist kostenlos. Der Garten befindet sich hinter dem Eichenmühleweg 26.

Panorama-Obstgarten in Berg

Die ehrenamtlich Engagierten des Ailinger Arbeitskreises Umwelt betreuen seit zehn Jahren unterhalb der Berger Kirche auf einem großen Hanggrundstück, eine ökologisch hochwertige Hochstammobstwiese. Von der Panoramaplattform über einer Trockenmauer – gleich am Eingang neben der Berger Kirche – bietet sich ein großartiger Blick über Friedrichshafen, den See und die Alpen. Daneben blüht in einem Staudenbeet eine bunte Vielfalt von Blumen für Insekten. Montafoner Steinschafe, eine seltene wetterfeste Rasse, sind ganzjährig auf dem Gelände. Der Panorama-Obstgarten in Berg hat von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Lernbiotop am Riedlewald

Im Lernbiotop am Riedlewald findet um 15 und 16.30 Uhr eine Führung statt zum Thema „Mehr Natur in Friedrichshafen – einfache Schritte für mehr Tiere und Pflanzen um uns herum“. Die Abteilung Landschaftsplanung und Umwelt der Stadt und der NABU Friedrichshafen erklären, was selbst dafür getan werden kann. Der Eintritt zum Lernbiotop ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Das Lernbiotop befindet sich hinter der Margaretenstraße 41 in Friedrichshafen. Das Lernbiotop hat von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Schau- und Schulgarten

Im Schau- und Schulgarten findet um 16.30 Uhr eine Gartenführung zum Thema „Gemüse selbst anbauen – wachsender Genuss“. Die Führung zeigt, wie schon auf kleinsten Flächen Köstliches für die Küche reifen kann und welche Vielfalt möglich ist. Der Eintritt ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Schau- und Schulgarten befindet sich am König-Wilhelm Platz 12 in Friedrichshafen und hat von 16.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. Die beiden Standorte Lernbiotop und Schaugarten sind knapp einen Kilometer voneinander entfernt und eine Wegbeschreibung leitet von einem Standort zum anderen.

Bei Fragen hilft die Umweltabteilung der Stadt weiter: Telefon 07541 203-4645. Weitere Informationen rund um das Thema Umwelt und Natur in Friedrichshafen sind auch online unter www.umwelt.friedrichshafen.de zu finden.