Gefeiert wird wieder rund um den Marktplatz Am 16. und 17. September ist wieder Stadtfest in Tuttlingen

Am 16. und 17. September ist wieder Stadtfest in Tuttlingen
Soll wieder stattfinden: Das Stadtfest. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT
Redaktion

2023 soll es wieder ein Stadtfest geben, gefeiert wird am 16. und 17. September. Eine entsprechende Empfehlung gab am Montag der Verwaltungsausschuss des Gemeinderates. Anders als in den Jahren vor der Pandemie soll der Schwerpunkt aber wieder um den Marktplatz liegen.

„Wir alle sehnen uns nach Zusammenkünften – und gerade in diesen Zeiten sehnen wir uns auch nach Ablenkung“, so Erster Bürgermeister Uwe Keller. Aus diesem Grund empfahl die Verwaltung auch, das Fest nach drei Jahre Pause wieder durchzuführen – ein Grundsatzbeschluss, dem die Räte am Montag folgten, und der nun noch vom Gemeinderat formell bestätigt werden muss.

Ändern soll sich dabei aber das Konzept:

Hier hatte Citymanager Kai Keller einen Vorschlag erarbeitet, nach dem wieder der Marktplatz im Mittelpunkt des Festes steht. In den Jahren vor der Pandemie hatte sich das Fest vor allem rund um die Donau abgespielt – eine Variante, die in diesem Jahr nicht möglich ist, weil der Rathaussteg als Hauptverbindung zwischen beiden Ufern im März abgerissen und bis zum Herbst noch nicht ersetzt sein wird.

Das neue Konzept sieht mehrere Festbereiche vor:

  • Mittelpunkte sollen die beiden Bühnen auf dem Marktplatz und in der Gartenstraße werden. Während auf der Hauptbühne auf dem Marktplatz der musikalische Schwerpunkt je nach Tageszeit zwischen Volksmusik, Klassik, Rock und Pop liegen wird, bietet die Kulturbühne des Rittergartenvereins ein Musikprogramm etwas abseits des Mainstreams.
  • In der Bahnhofstraße und der Rathausstraße sowie den direkt angrenzenden Gassen ist Platz für Gastro und Vereinsstände.
  • In der Königstraße kann sich der Handel mit seinen Aktionen präsentieren.
  • In der Weimarstraße ist ein Spiel- und Spaßbereich, der vor allem Familien ansprechen soll.
  • Zwischen Donaustraße und Place de Draguignan ist Platz für einen Loungebereich, der Ruhepausen ermöglicht.

Citymanager Keller geht von Gesamtkosten von 78 600 Euro aus. 17 000 Euro davon sollen durch Sponsoring und Standgebühren gegenfinanziert werden.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)