Am 10. September ist bundesweiter Warntag

Am 10. September ist bundesweiter Warntag
Am 10. September ist bundesweiter Warntag (Bild: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
WOCHENBLATT
Redaktion

Am Donnerstag, den 10. September, findet der erste bundesweite Warntag statt, an dem sich auch das Land Baden-Württemberg und die Kommunen aktiv beteiligen werden. In ganz Deutschland werden dann die Warn-Apps anschlagen, Sirenen heulen und Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen. Der Warntag soll künftig jährlich am zweiten Donnerstag im September stattfinden.

Um 11 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem des Bundes angeschlossen sind. Diese wiederum versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA), auf denen man die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen kann. Parallel dazu werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen alle verfügbaren kommunale Warnmittel ausgelöst, wie beispielsweise Sirenen und Lautsprecherwagen.

Warnung ist keine Angelegenheit nur einer Behörde, Warnung wird auch nicht nur zentral koordiniert. Dafür sind all die Behörden zuständig, die in der Gefahrenabwehr tätig sind. Dies können Behörden von Bund und Ländern oder auch welche auf kommunaler Ebene sein: Dort werden im überwiegenden Fall die Gefahrenabwehrmaßnahmen gesteuert; beispielsweise bei Bränden, Bombenentschärfungen oder Trinkwasserverunreinigungen. Daher müssen alle Ebenen an einem Strang ziehen. Genau das soll am bundesweiten Warntag auch geschehen

Der bundesweite Warntag will dazu beitragen, das Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit die Selbstschutzfähigkeit der Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen. Auch die bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden. Mehr Informationen zu der Aktion gibt es im Internet unter www.bundesweiter-warntag.de

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden