Alkoholisiert in den Gegenverkehr gekracht: Neun Verletzte

Alkoholisiert in den Gegenverkehr gekracht: Neun Verletzte
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. (Bild: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Eine alkoholisierte Autofahrerin ist auf der Bundesstraße 313 bei Boll (Landkreis Sigmaringen) in den Gegenverkehr gekommen und hat einen Unfall mit insgesamt neun Verletzten ausgelöst.

Die Unfallverursacherin wurde bei dem Zusammenstoß schwer, acht weitere Beteiligte leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Bei ihr sei etwas unter ein Promille Alkohol nachgewiesen worden.

Der Alkohol in Verbindung mit einer mutmaßlichen Übermüdung habe wohl dazu geführt, dass sie auf die Gegenfahrbahn gekommen sei, sagte der Sprecher weiter. Dort sei sie in ein entgegenkommendes Auto mit fünf Insassen geprallt. Im weiteren Verlauf sei ihr Wagen auch noch mit einem anderen Auto mit vier Insassen zusammengestoßen. Nur eine Person sei unverletzt geblieben. Zum Alter der Beteiligten lagen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

(dpa/lsw)