Alkoholgenuss kann Krebs fördern

Alkoholgenuss kann Krebs fördern
Glas Rotwein (Bild: Aline Ponce)
WOCHENBLATT
Redaktion

Köln – Alkohol erhöht das Risiko für verschiedene Krebsarten. Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler, indem sie – laut Mitteilung des Deutschen Gesundheitsportals (DGP) – die Krebsinzidenz und das Trinkverhalten von mehr als 200.000 Australiern analysierten.

Für ihre Analyse griffen die Wissenschaftler auf die Daten von 226.162 Australiern, die mindestens 45 Jahre alt waren, zurück. Die Wissenschaftler untersuchten, wie häufig die Studienteilnehmer an Krebs erkrankten und untersuchten, ob das Erkrankungsrisiko mit dem Alkoholkonsum (Drinks/Woche) zusammenhängt.

Während einer medianen Nachbeobachtungszeit von 5,4 Jahren wurden 17.332 Krebsdiagnosen gestellt. Ein höherer Alkoholkonsum (je sieben Drinks pro Woche mehr) ging mit einem höheren Risiko für Krebs im oberen Aerodigestivtrakt (Mund, Rachen, Speiseröhre und Kehlkopf; HR: 1,19; 95 % KI: 1,10-1,29), im Mund und Rachen (HR: 1,18; 95 % KI: 1,08-1,29), in der Speiseröhre (HR: 1,22; 95 % KI: 1,04-1,43), im Kolorektum (HR: 1,09; 95 % KI: 1,04-1,15), im Kolon (HR: 1,13; 95 % KI: 1,06-1,20), in der Leber (HR: 1,22; 95 % KI: 1,04-1,44) und in der Brust (HR: 1,11; 95 % KI: 1,02-1,21) einher.

Bezüglich von Brustkrebs fiel auf, dass das Risiko geringfügig größer war, wenn sich die gleiche Menge an Alkohol auf ein bis drei Tage die Woche statt auf vier bis sieben Tage die Woche konzentrierte. Das Trinken von Alkohol erhöhte somit das Risiko für verschiedene Krebsarten.