Aesculap impft und boostert in zwei Wochen über 1.000 Mitarbeiter*innen

Aesculap impft und boostert in zwei Wochen über 1.000 Mitarbeiter*innen
Bis einschließlich 23. Dezember wird weiterhin geimpft. Im neuen Jahr geht es vom 10. bis zum 21. Januar im Tuttlinger Bahnhof weiter. (Bild: B. Braun Melsungen AG)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – 1.030 Auffrischungsimpfungen und 37 Erstimpfungen: das ist die bisherige Bilanz der Aesculap-Impfstraße seit ihrem Wiederanlaufen am 3. Dezember. Seitdem wird in den Räumlichkeiten des Tuttlinger Bahnhofs von Montag bis Freitag wieder geimpft.

Aesculap knüpft mit der aktuellen Impfkampagne an den Erfolg im Rahmen des Modellprojekts „Impfen in Betrieben“ des Landes Baden-Württemberg in der ersten Jahreshälfte 2021 an. Verimpft werden die mRNA-Vakzine von BioNTech und Moderna.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Die Mitarbeiter*innen sind für das unkomplizierte Vorgehen und die kurzen Wege sehr dankbar“, sagt Katja Zepf, Mitglied des Aesculap-Krisenstabs in Tuttlingen. Seit November können alle Mitarbeiter*innen eigenständig und digital ihren persönlichen Termin buchen. „Aber auch für diejenigen Mitarbeiter*innen, die bisher keinen Termin buchen konnten, finden wir eine kurzfristige, individuelle Lösung“, betont Katja Zepf.

Bis einschließlich 23. Dezember wird weiterhin geimpft. Im neuen Jahr geht es vom 10. bis zum 21. Januar im Tuttlinger Bahnhof weiter. In diesem Zeitraum haben auch Angehörige der Belegschaft die Möglichkeit, das Angebot wahrzunehmen.

Ab Ende Januar greift dann wieder das im Oktober 2021 in Kraft getretene, reguläre Impfangebot des Gesundheitszentrums von Aesculap.

(Pressemitteilung: Aesculap AG)